Verletzter Mann liegt vor brennender Wohnung

Familiendrama in Langendreer

Zu einem besonders dramatischen Familienstreit wurde die Polizei am Mittwochmorgen in Langendreer gerufen: In der Einfahrt eines Familienreihenhauses fanden die Beamten einen schwer verletzten Mann, im Haus selbst brannte eine Wohnung. Nun versuchen die Ermittler der Polizei die Faktenlage erst einmal zu ordnen.

BOCHUM

, 13.05.2015, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Brand in der Wohnung konnte schnell von der Feuerwehr gelöscht werden.

Der Brand in der Wohnung konnte schnell von der Feuerwehr gelöscht werden.

Die Coloniastraße in Langendreer ist eine kleine, idyllische Vorstadtstraße: Ein bisschen Industrie auf der einen, meist schmucke Reihenfamilienhäuser mit gepflegten Vorgärten auf der anderen Seite. Doch hier ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 8.45 Uhr ein Familiendrama, dessen Hintergründe noch völlig im Dunkeln liegen. Und auch der genaue Tatverlauf ist den Ermittlern der Polizei bisher nicht bekannt.

Fest steht, dass die Beamten der Polizei Bochum zu einem Familienstreit gerufen wurden. Angerufen hatte die Beamten eine Frau mittleren Alters, die vor ihrem Mann aus der Wohnung geflohen war. Als sie am Tatort ankamen, fanden sie in der Einfahrt einen Mann, ebenfalls mittleren Alters, der durch eine Stichverletzung schwer verletzt wurde. Der Mann war bei Bewusstsein und gab den Beamten gegenüber an, sich die Verletzung zugefügt zu haben.

Lebensgefährliche Verletzungen

Zugleich brannte im Inneren des Hauses eine Wohnung. Auch für dieses Feuer übernahm der Mann die Verantwortung. „Das war aber kein großes Feuer. Wir konnten den Brand schnell löschen“, so Stefan Nowak, Sprecher der Feuerwehr Bochum. Er bestätigt auch, dass zwei Personen mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurden.

Dass es sich bei dieser zweiten Person um die Ehefrau des verletzten Mannes handelte, wurde inzwischen von der Polizei bestätigt. Sie erlitt durch die Tat einen Schock und musste deswegen behandelt werden. Weitere Angaben zum Tathergang konnte der Polizeisprecher jedoch nicht machen: „Wir sind gerade erst am Anfang der Ermittlungen“, so Meng. Ob der Mann weiter vernommen werden kann, ist unklar. Nach Aussage der Polizei schwebt er in Lebensgefahr.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bochum sowie der Mordkommission IV dauern an.

Schlagworte: