VfL-Kader: Drei sind weit vorne

Nächster Test steht bevor

Wenn am Samstag (25.) um 11 Uhr auf einem Nebenplatz des rewirpowerSTADIONS das Testspiel zwischen den VfL-Profis und der eigenen U23-Mannschaft angepfiffen wird, wird Peter Neururer sein Team zur Pause nicht mehr komplett durchwechseln.

BOCHUM

22.01.2014, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL-Kader: Drei sind weit vorne

Innenverteidiger Patrick Fabian ist nach Ansicht von Cheftrainer Peter Neururer zusammen mit einigen anderen schon wieder in sehr guter Verfassung.

"Es geht jetzt darum, Struktur in die einzelnen Mannschaftsteile zu bekommen", erklärte Bochums Trainer am Mittwoch, "deshalb kommen nicht mehr zweimal zehn Feldspieler zum Einsatz." Gleichzeitig geht es darum, den Gegner - also die eigene U23-Mannschaft - so stark wie möglich zu machen. Deshalb sollen im Regionalligateam auch Henrik Gulden, Fabian Holthaus und Sven Kreyer auflaufen. Ob auch die von Neururer ausgemusterten Außenverteidiger Carsten Rothenbach und Mounir Chaftar im Regionalligateam zum Einsatz kommen, soll dessen Trainer Dariusz Wosz entscheiden.

Knie nicht beschädigt

Neururer kann unterdessen auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, auch der erste Einsatz des lange verletzten Abwehrchefs Marcel Maltritz steht am Samstag bevor. Ausfallen wird nach Stand vom Mittwoch nur Routinier Slawo Freier mit seiner Innenbandproblematik. Auch eine Kernspinaufnahme beim jungen Rechtsverteidiger Jan Gyamerah brachte keinen Befund. Er laboriert nur an einer leichten Knieprellung und soll ebenfalls spielen. "Jans Knie ist in einem tadellosen Zustand", meinte Peter Neururer, "er soll am Samstag schön Gas geben."

Nach Einschätzung des Trainers befindet sich sein Kader aktuell in einem ausgezeichneten Zustand. "Bisher ist die Vorbereitung genau nach meinen Vorstellungen verlaufen", freut sich Neururer, der drei Spieler zurzeit in besonders guter Verfassung wähnt. "Danny Latza, Patrick Fabian und Jonas Acquistapace sind schon sehr weit. Für sie könnte morgen schon die Rückrunde fortgesetzt werden."

Schwächen behoben

Peter Neururers Blick richtete sich besonders auf Mittelfeldspieler Danny Latza, der einen guten Einstieg in die Saison hatte, dann aber leichte Schwächen offenbarte. "Danny hat ein paar individualtaktische Fehler gemacht, doch die sind inzwischen behoben. Es wäre schon gut, wenn er seine Form bis zum Heimspiel gegen den FSV Frankfurt konservieren könnte", so Bochums Trainer. Garantien gibt es vom Trainer zwar keine, aber dass Danny Latza nach dieser Aussage gegen den FSV in der Start-Elf steht, dürfte naheliegend sein.

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt