VfL-Profis als Geburtstagsgeschenk

VfB langendreerholz wird 100

Der VfB Langendreerholz feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Vereinsbestehen. Aus diesem Anlass sind am heutigen Samstag um 14 Uhr die VfL-Profis auf der Platzanlagean der Hörder Straße zu Gast.

LANGENDREER

von Wilfried Backs

, 04.07.2014, 12:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kevin Vogt hat beim VfB Langendreerholz mit dem Fußball begonnen, spielte später für den VfL Bochum und ist nach seiner Station in Augsburg nun beim 1. FC Köln unter Vertrag.

Kevin Vogt hat beim VfB Langendreerholz mit dem Fußball begonnen, spielte später für den VfL Bochum und ist nach seiner Station in Augsburg nun beim 1. FC Köln unter Vertrag.

Der Verein aus dem Bochumer Osten wurde im August 1914 unter dem Namen "Preußen Langendreerholz" aus der Taufe gehoben. Fünf Jahre später folgte der Zusammenschluss mit "Germania Langendreer zum gemeinsamen VfB Langendreerholz 1914.

280 Mitglieder

Heute können sich die "Hölzer" auf 280 Mitglieder verlassen, die das Vereinsleben rund um das Vereinsheim auf der Platzanlage prägen.

Dabei steht die Förderung der Jugend bei den "Hölzern" nach wie vor im Vordergrund. So kann der VfB voller Stolz auf drei Eigengewächse zurückblicken, die den Sprung in den Profifußball geschafft haben. Zunächst war es Horst Zwetkow, der von 1971 bis 1973 bei Tennis Borussia Berlin als torgefährlicher Mittelstümer unter Vertrag stand. Torhüter Daniel Heuer Fernandez kickte bis zur E-Jugend beim VfB. Zuletzt stand er bis 2013 in der U-23 des VfL Bochum unter Vertrag, ehe er danach zum Drittligisen VfL Osnabrück wechselte. Für Portugal absolvierte der heute 21-Jährige sechs Länderspiele in der U 21. Sein Ziel ist es, mit dem portugiesischen Nachwuchs zur U21-Europameisterschaft 2015 nach Tschechien zu fahren.

Aushängeschild Kevin Vogt

Aushängeschild der "Hölzer" ist aber Kevin Vogt, der von 1995 bis 2002 beim VfB an der Hörder Straße kickte, nach zwei Jahren beim WSV Bochum im Jahr 2004 zum VfL Bochum kam und bis 2012 an der Castroper Straße spielte, ehe ihn der FC Augsburg verpflichtete. Nach zwei Jahren beim FCA wechselte der 22-jährige, der bisher 17 Länderspiele für Deutschlands Nachwuchsteams bestritten hat, in dieser Saison zum Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln.

Am Samstag (5.) findet einer der vielen Höhepunkte zum 100-Jährigen des VfB statt. Dann nämlich gibt sich Zweitligist VfL Bochum im Osten der Stadt die Ehre und trifft um 14 Uhr auf der schmucken Platzanlage an der Hörder Straße auf den VfB Langendreerholz.

Erstes Spiel für den VfL

Das ist der erste Test für das Team von Peter Neururer, der sich mit dem neu formierten Kader seit einer Woche in der Vorbereitung zur neuen Zweitliga-Saison befindet.

Zur Einstimmung auf die Partie des Bochumer B-Ligisten gegen die Profis des VfL werden ab elf Uhr die Altherren der Hölzer gegen die Volkspark-Rangers antreten. Danach gehört der grüne Rasen den Minikickern des Traditionsvereins, ehe um 14 Uhr von Bochums Kultpolizist Harry das Jubiläumsspiel eröffnet wird. Kommentiert wird die Begegnung von Radio 98,5-Reporter Günther Pohl und VfL-Stadionsprecher Michael Wurst, die während und auch nach dem Spiel einige Interviews führen werden.

"Wir hoffen auf guten Zuschauerzuspruch und sind auch in punkto Bewirtung bestens gerüstet", sagt Bert Haase. Gleichzeitig bat der VfB-Geschäftsführer die Fans und Anhänger darum, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen: "Wir haben hier nur wenig Parkmöglichkeiten anzubieten. Deshalb wäre es gut, wenn die Zuschauer ihr Auto zu Hause lassen.

Die Start-Elf des VfL wird folgendes Gesicht haben: Luthe - Bulut, Simunek, Fabian, Perthel - Losilla, Gulden - Terrazzino, Cwielong - Gregoritsch, Terodde.

 

 

Lesen Sie jetzt