VfL will Probleme aus "eigener Kraft" lösen

Heimspiel gegen Aue

"Die Situation ist schwierig", sagt Peter Neururer, "aber sie ist für uns noch immer aus eigener Kraft lösbar." Den Beweis für diese Aussage müssen seine Fußballer am Samstagmittag (29., 13 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue liefern.

BOCHUM

28.03.2014, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL will Probleme aus "eigener Kraft" lösen

Bochums Trainer Peter Neururer, hier mit Schiedsrichter Deniz Aytekin, hofft auf den dritten Heimsieg seiner Mannschaft.

"Wir haben trotz unserer personellen Probleme immer noch gute Möglichkeiten, Aue zu schlagen", betont Bochums Trainer, "wir sind jetzt gefragt und wir werden die Antwort geben." Der Trainer hat von den Erzgebirglern eine gute Meinung. "Sie spielen das, was sie können. Und sie spielen das mit großer Disziplin." Vor allen Dingen spielen sie es mit mehr Erfolg als der VfL. Den Beweis lieferte die Mannschaft von Trainer Falko Götz zuletzt mit ihrem Heimsieg gegen den FSV Frankfurt, mit dem sie sich zunächst einmal von der Gefahrenzone absetzen konnte.

"Unforced errors"

Gerade die dürftige Bilanz im eigenen Stadion setzt den VfL-Fußballern spürbar zu. Das gab auch der Trainer unumwunden zu, als er bei der Spieltags-Pressekonferenz von "leichten Problemen im nervlichen Bereich" sprach und anschließend den Tennis-Jargon wählte: "Wir leisten uns einfach zu viele unforced errors (unnötige Fehler, d. Red.). Trotzdem hat uns in unserem Stadion mit einer Ausnahme noch keine Mannschaft hin- und hergespielt. Diese Ausnahme war Union Berlin."

Dabei soll es auch bleiben. Sportvorstand Christian Hochstätter setzt trotz der insgesamt angespannten Lage weiterhin auf die Unterstützung der VfL-Fans. "Wir haben uns bisher auf sie verlassen können und ich bin überzeugt davon, dass wir uns auch in den restlichen Spielen der Saison auf sie verlassen können." Die angespannte Personalsituation ist für Hochstätter kein Grund, um von einer schwierigen Ausgangslage zu sprechen: "Wer gegen Aue auf dem Platz steht, interessiert mich nicht. Jeder, der spielt, ist in der Lage, mit seinen Teamkollegen eine ordentliche Leistung auf den Platz zu bringen."

Erinnerungen an den 4. Dezember 2011

Neun Begegnungen haben der VfL und Erzgebirge Aue bisher in der 2. Bundesliga ausgetragen. Viermal gewann der VfL, fünfmal die Sachsen. Vielleicht sollten sich die Bochumer an den 4. Dezember 2011 erinnern und die besten Szenen in der Matchvorbereitung noch einmal vorspielen. Damals gewann der VfL mit 6:0.

SO KÖNNTEN SIE SPIELEN
Bochum: Luthe - Klostermann, Eyjolfsson, Fabian, Acquistapace - Tiffert, Jungwirth, Latza - Freier, Aydin, Cwielong
Aue: Männel - Klingbeil, Nickenig, Paulus, Miatke - Novikovas, Fink, Benatelli, Luksik - Löning, Sylvestr

Lesen Sie jetzt