Viel Inspiration beim Marktplatz der Ideen

5. Westerfilder Bürgerdialog

Schon seit Hunderten von Jahren nutzen Menschen die Marktplätze dieser Welt, um zu plaudern, sich auszutauschen und dabei Ideen zu entwickeln. Das brachte Moderator Dr. Frank Claus auf die Idee, den 5. Bürgerdialog Westerfilde nicht wie gewohnt in Vortragsform, sondern als Forum zu organisieren.

WESTERFILDE

, 20.04.2016 / Lesedauer: 2 min
Viel Inspiration beim Marktplatz der Ideen

Susanne Linnbach (am Mikrofon) vom Planungsamt der Stadt lieferte einführend eine Wasserstandsmeldung.

Für das Forum verwandelte sich der Flur vor der Aula der Reinoldi-Sekundarschule in einen Markt mit verschiedensten Ständen. Die Besucher konnten sich zum Beispiel über das aktuelle Sanierungsprogramm für Straßen, die Einzelhandelssituation oder die Ideen für die Nutzung von Freiflächen informieren. 

Aber natürlich wäre es an der Idee vorbei gedacht, wenn die verschiedene Akteure nur informiert und die Bürger nur zugehört hätten. So standen vielmehr Ideen und Anregungen aus der Bevölkerung im Fokus. Und die gab es reichlich.

30er-Zone gewünscht

So freuten sich die Westerfilder darüber, dass die maroden Straßen Rohdesdiek (2016) und Wenemarstraße (2017) saniert werden, wie Ralf Zeiler vom Tiefbauamt bestätigte. „Es kamen aber auch Anregungen für mehr Barrierefreiheit.“ Überrascht sei er gewesen, dass ein Westerfilder sich wünschte, dass der ganze Ort in eine 30er-Zone verwandelt wird.

Gute Nachrichten hatte auch Elke Wissing von der Wirtschaftsförderung. Sie unterstrich, dass es in Westerfilde aktuell keinen Leerstand gebe. Den Bürgern, sagte sie, fehlen allerdings nach dem Wegzug des Rewes eine Frische-Theke, eine Reinigung und ein Schneider.

Dicke Bretter zu bohren

Dicke Bretter zu bohren hat das Quartiersmanagement, wie Dirk Ruß betonte. „Da sich die größeren Projekte derzeit noch in der Planungsphase sind, finden einige Bürger, dass es zu langsam voran gehe.“

Da kommt es gelegen, dass wohl noch in diesem Sommer das erste Geld aus dem Stadtteilfonds fließen wird, wie seine Kollegin Silke Freudenau betonte: „So können wir zeitnah Anregungen aus der Bürgerschaft umsetzen.“ Gewünscht wurden unter anderem Projekte wie ein Nähkurs, eine Giftbox oder ein Skaterpark - alles Dinge, die den Stadtteil aufwerten würden.

Da will dann die Vonovia auch nicht hinten anstehen. So starten am 17. Mai an den Häusern Luftschacht 1 bis 13 und Ende Juli im Kiepeweg 6 bis 10b die energetischen Sanierungen. „Außerdem wird am 4. Mai Spielplatz im Kiepeweg eröffnet“, versprach Vonovia-Regionalleiter Ralf Peterhülseweh.

Am Freitag (22.4.) von 10 bis 17 Uhr wird es eine Beteiligungsaktion der Stadt für die Westerfilder auf dem Marktplatz geben. Dabei haben Bürger, Institutionen, Vereine und Akteure des Stadtteils Gelegenheit, ihren Marktplatz als Treffpunkt im Quartier zu erleben und eigene Ideen und Vorschläge zu dessen geplanten Neugestaltung vorzubringen.