Viele Fragen sind bei Opel noch offen

Kundgebung geplant

Die IG Metall ruft für kommenden Montag, 24. März, die Beschäftigten zur Teilnahme an einer Kundgebung auf. Der Grund: Sie teilt die Einschätzung der Verantwortlichen von Opel nicht, die bei der Auftaktveranstaltung zur Berufsperspektive am Dienstag viel Optimismus verbreiteten.

BOCHUM

, 21.03.2014, 07:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viele Fragen sind bei Opel noch offen

Das Bochumer Opel-Werk wird Ende des Jahres geschlossen. Noch sind aber viele Fragen offen.

Eine Sprecherin des Landgerichts Darmstadt sagte jetzt, dass die Verhandlung auf den 27. Mai terminiert ist. Verhandelt wird der Vorwurf des Bochumer Betriebsratsvorsitzenden Rainer Einenkel, dass die Adam Opel AG den Aufsichtsrat nicht korrekt über Verlagerungs-Pläne informiert haben soll. Nach Informationen dieser Zeitung steht die geplante Schließung des Bochumer Werkes zum Jahresende jetzt erneut auf der Tagesordnung des Aufsichtsrates. Aus informierten Quellen war zu erfahren, dass dieses Gremium am kommenden Mittwoch tagt. Unklar ist, welchen Einfluss eine Entscheidung auf das Gerichtsverfahren haben könnte. Vor diesem Hintergrund haben die Verhandlungen am Montag in Bochum zwischen Opel und IG Metall eine besondere Bedeutung. Im Renaissance Hotel beginnen morgens die Gespräche. Die Kundgebung ist für 11.55 Uhr – also fünf vor zwölf – terminiert.  

Schlagworte: