Vögel

Vögel

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz rät privaten Papageien-Haltern vom Kauf eines Fluggeschirrs ab. Es bestehe die Gefahr von Verletzungen und Stress wegen falscher Handhabung.

Wer im Garten einen Nistkasten für Vögel aufgehängt hat, sollte ihn jetzt säubern. Denn für einige Vögel eignet er sich als Winterquartier. Der Deutsche Jagdverband erklärt, was zu tun ist.

Trägheit, Abgeschlagenheit und Schonhaltung sind Alarmzeichen, auf die Vögelbesitzer bei ihren Federtieren unbedingt reagieren sollten. Denn treten diese Symptome auf, sind oft Schmerzen die Ursache.

Wer bei seinem Wellensittich regelmäßiges Knabbern am Käfiggitter beobachtet, sollte nach der Ursache forschen. Denn die Gitterstäbe können für Vögel gesundheitsschädlich sein.

Die Hitze macht momentan allen zu schaffen, auch Wellensittichen. Ihre Halter können jedoch ganz einfach für eine Erfrischung sorgen. Möglichkeiten gibt es gleich mehrere.

Gut gemeint ist es, wenn Menschen scheinbar hilflose Jungvögel mitnehmen. Doch kann es sich um Ästlinge handeln. Die noch nicht flugfähigen Jungvögel haben zwar das Nest verlassen, werden aber weiterhin

Wildlebende Tiere sind auf eine ausreichende Frischwasserzufuhr angewiesen. Im Sommer sind natürliche Wasserstellen jedoch rar. Balkon- und Gartenbesitzer können da helfen.

Nicht nur Menschen werden im Alter träge. Auch Vögel schränken ihre Bewegung ein. Deswegen brauchen sie im Käfig bequeme Sitzplätze. Mit Korkrinde lassen sich solche aber schnell basteln.

Zeigen Haustiere Anzeichen einer Krankheit, sollten Halter sie im Regelfall zum Tierarzt bringen. Bei Vögeln gilt es jedoch abzuwägen, ob die Strapazen des Transportes notwendig sind. In einigen Fällen

Auch Tieren machen hohe Temperaturen im Sommer mitunter zu schaffen. In der Natur haben Wildtiere ihre eigenen Strategien, um mit der Hitze umzugehen. Was Haustierbesitzer davon lernen können.

Wenn Vogel-Halter den Verdacht haben, dass ihr Tier nicht mehr satt wird, könnte es an Mottengespinsten liegen. Diese sorgen dafür, dass die Vögel hungrig bleiben.

Wer einen verlassenen Jungvogel am Wegesrand findet, sollte nicht gleich eingreifen: Meist brauchen die Federtiere weniger Hilfe als angenommen. Handeln ist nur gefragt, wenn ernste Gefahr droht.

Vogelfreunde stellen im Garten oder auf dem Balkon gerne eine Wassertränke auf. Allerdings ist dann ein regelmäßiger Wechsel des Wassers ratsam, da sich die Vögel schnell infizieren können. Dieses Risiko

Werden Gebäude gedämmt, ist das gut für Umwelt und Heizkosten. Doch Vögel, die in Ritzen und anderen Hohlräumen brüten, haben das Nachsehen. In mühevoller Kleinarbeit wollen Naturschützer gegensteuern

Nicht jeder ist ein Hobby-Ornithologe und weiß sofort, welcher Vogel gerade vorbeigeflogen ist. Umso besser, dass es einen Vogelführer im Internet gibt. Der hilft bei der Bestimmung.

Für Naturfreunde heißt es jetzt wieder: raus in die Parks und Gärten und Vögel zählen. Um wie jedes Jahr den Vogelbestand zu erfassen, bittet der Nabu um die Mithilfe der Bürger.

Frische Kräuter bereichern den Speiseplan von Wellensittichen oder Papageien. Im Frühjahr gibt es davon reichlich. Welche Kräuter sind für die Vögel geeignet?

Auch Vögel machen oft rhythmische Bewegungen. Dahinter kann Freude, aber auch Stress stecken. Ob es ihnen gut geht, können Halter meist von der Situation ableiten.

In Deutschland wird der Kuckuck zur Seltenheit. Wer ihn erkennen will, muss sich seinen charakteristischen Ruf einprägen. Doch Achtung: Eine Taubenart gibt ähnliche Laute von sich.

Auf zum Frühjahrsputz! Jetzt gilt es, Ordnung in den Nistkästen zu schaffen. Dafür sollte man auf keinen Fall scharfe Reinigungsmittel benutzen.

Kotspritzer und lautes Gurren können für Hausbewohner unangenehm werden. Deshalb sollten Mieter keine Tauben füttern. Tun sie das trotzdem, riskieren sie eine außerordentliche Kündigung.

Umzüge oder Renovierungsarbeiten bedeuten für Vögel Stress. Bricht Panik im Käfig aus, kann das zu Verletzungen führen. Deswegen sollten Halter die Tiere so weit wie möglich aus dem Trubel heraushalten.

Jahresbericht der Vogelkundler

Nachtigall droht in Dortmund zu verstummen

Das Rebhuhn ist schon weg. Im Ornithologischen Jahresbericht 2017 des Dortmunder Naturschutzbundes steht Erschreckendes. Es gibt aber auch manchen Hoffnungsschimmer, und darunter eine echte Sensation. Von Gaby Kolle

Es ist wieder so weit: Der große Zug der Kraniche aus den Winterplätzen im Süden zu den Brutgebieten im Norden führt direkt über Nordrhein-Westfalen. Der Naturschutzbund Nabu berichtete von Wellen von

Vogelfreunde in NRW haben zum Jahresbeginn wieder mehr Wintervögel in ihren Gärten gezählt als 2017. Nach Angaben des Naturschutzbundes (Nabu) hängt das mit einem stärkeren Zuzug der Vögel aus Russland,

Er ist ein talentierter Imitator und ein Kunstflieger: Doch der Star, einer der markantesten heimischen Vögel, wird seltener. Jetzt erhält er einen besonderen Titel - auch wenn er viele Winzer eher stört.

Er ist ein talentierter Imitator und ein Kunstflieger: Doch der Star, einer der markantesten heimischen Vögel, wird seltener. Jetzt erhält er einen besonderen Titel - auch wenn er viele Winzer eher stört.

Er ist ein talentierter Imitator und ein Kunstflieger: Doch der Star, einer der markantesten heimischen Vögel, wird seltener. Jetzt erhält er einen besonderen Titel - auch wenn er viele Winzer eher stört.

Große Ehre für einen kleinen Vogel: Der Star wird „Vogel des Jahres 2018“. Das teilten der Naturschutzbund Deutschland und der bayerische Landesbund für Vogelschutz mit. Er folgt damit auf den Waldkauz,...

Zugsaison für Kraniche in Brandenburg: Die Vögel sammeln sich zum Abflug gen Spanien. Einen interessiert das nicht. Der sechs Monate alte Charly denkt nicht daran, sich seinen Artgenossen anzuschließen. Von Von Jeanette Bederke, dpa

Der Schwerter Vogelfreund Hans-Dieter Fritsch hatte immer sehr viel Besuch von Vögeln in seinem Garten. Von 13 verschiedenen Arten, die er noch im vergangenen Winter in seinem Garten an den Hennener Ruhrwiesen Von Reinhard Schmitz

Gründe und Tipps zur Fütterung

Darum hat Castrop-Rauxel weniger Singvögel

„Seit zwei Wochen sind keine Vögel mehr in meinen Futterhäuschen zu sehen“, sagte eine Leserin, als sie in der Redaktion anrief. „Meisen, Buchfinken, Spatzen, Amseln – alle fort.“ Das sei schon sehr auffällig. Von Sandra Heick

Einen bestehenden Radweg einige hundert Meter weiter ausbauen, klingt nicht allzu kompliziert. An der alten Bahntrasse in Werne-Stockum sieht das allerdings anders aus: Denn dort hausen zwei Nachtigallen-Pärchen Von Maria Segat

Zerstörte Nester und tote Vögel: Der umfangreiche Heckenschnitt auf dem ehemaligen Rennbahngelände durch den städtischen Bereich Stadtgrün und Friedhofswesen während der Vogelbrutzeit kommt auf die Tagesordnung Von Michael Fritsch

Die einen würden sie am liebsten loswerden, die anderen schützen sie: Im Streit um die Wanderfalken, die am Schornstein der Papierfabrik nisten, hat sich Vogelschützer Andreas Ernst zu Wort gemeldet. Von Christiane Nitsche

Quiz zum Frühlingsbeginn

Kennen Sie die Vögel in Ihrem Garten?

Es ist wieder so weit: Die Vögel kehren aus ihren Winterquartieren zurück. Mit Hilfe des Vogelkundlers Klaus Nowack stellen wir Ihnen pünktlich zum Frühlingsanfang vor, wer vor Ihrer Haustür huscht und flattert.

Wer im Frühjahr Flugversuchen von Jungvögeln beobachten und sich am Gesang in seinem Garten erfreuen will, sollte schon jetzt aktiv werden. Darauf weist Franz Marpert vom Johannesförderwerk hin.

Ein Passant wird in ungewöhnlich barschem Ton in der Essener Innenstadt aus dem Nichts heraus angesprochen. Suchend schaut er sich um. Er fragt sich, woher die krächzende Stimme kommt. Als er nach oben

Ein wenig erinnert das Bild an Alfred Hitchcocks Thriller "Die Vögel": Unsere Leserin Sandra Santos hat uns ein Foto aus Lippramsdorf geschickt, das einen riesigen Dohlen-Schwarm zeigt. Hunderte Vögel Von Jürgen Wolter

Ob Ara, Kakadu oder Amazone - Papageien spielen gerne. Damit sich die intelligenten Tiere nicht langweilen, ist Abwechslung gefragt. Aber Vorsicht: Manches kann für die Vögel gefährlich werden - und es

Hobby-Ornithologen haben derzeit wieder viel zu gucken: Die ersten Kraniche kehren aus dem Süden zurück. Manche Vögel sind in Deutschland aber nur auf der Durchreise.

Vogelfreunde sind wieder aufgerufen, die Vögel vor ihrem Haus, im Garten oder Park zu zählen. Die jährliche «Stunde der Wintervögel» soll helfen, die Entwicklung der «Allerweltsvögel» zu erforschen.

Jede dritte in Deutschland brütende Vogelart verzeichnet einen Rückgang ihrer Bestände. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) zur Lage der Vögel.

Jede dritte in Deutschland brütende Vogelart verzeichnet einen Rückgang ihrer Bestände. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) zur Lage der Vögel.