Volker Kauder besuchte die Basis

CDU Asseln

ASSELN Erich G. Fritz, CDU-Bundestagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der Union, hatte nicht geglaubt, dass er kommen würde, doch er kam: Volker Kauder, Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion besuchte Asseln.

von Von Uwe Brodersen

, 24.05.2009, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Hoher Besuch aus Berlin: Volker Kauder (2.v.r.) diskutierte mit (v.l.) Erich G. Fritz, dem Europa-Kandidaten Klaus Wegener sowie Babette Andresen und Ulf Katler.

<p>Hoher Besuch aus Berlin: Volker Kauder (2.v.r.) diskutierte mit (v.l.) Erich G. Fritz, dem Europa-Kandidaten Klaus Wegener sowie Babette Andresen und Ulf Katler.

Schwungvoll stieg er in die Kanzel des evangelischen Gemeindehauses und erklärte den etwa 50 erschienenen Ortspolitikern und Parteimitgliedern, warum: "Weil ich genau wie ihr ein Parteitiger bin. Außerdem ist es noch immer selten, dass eine Ortsunion wie hier in Asseln von einer Frau geleitet wird. Das hat mich interessiert", fügte er an die Adresse von Babette Andresen gerichtet fort. Die junge Politikern freute sich ganz besonders über die Stippvisite des Politpromis aus Berlin.

Der Berufspolitiker lobte das ehrenamtliche Engagement der Kommunalpolitiker. "Ohne die bundesweit 660.000 Mitglieder der CDU, die sich für unsere Ziele einsetzen, würde die Demokratie nicht funktionieren."Einstimmung auf Wahlmarathon

Dann machte sich Kauder daran, auch mit persönlicher Note das Parteivolk auf den kommenden Wahlmarathon einzustimmen. So sei die Bundestagswahl eine entscheidende Weichenstellung. Dazu habe seine Frau, deren Vater auch Bundestagsabgeordneter war, gesagt, das höre sie seit ihrem 14. Lebensjahr vor jeder Wahl.

"Aber diesmal ist es wirklich so", rief der Fraktionschef in die Runde. Wortreich unterstrich er u.a. die Notwendigkeit von Bildung und Forschung. So werde die CDU Elektroautos vorantreiben. Dem derzeitigen Koalitionspartner SPD warf Kauder vor, dass sie mit den Linken liebäugele. Das freiheitliche Menschenbild der Union leitete Kauder passend zum Ort aus der Bibel ab - dem Brief des Paulus an die Galater. "Darin steht, dass der Mensch zur Freiheit berufen ist und dass diese Freiheit auch Verantwortung für Mitmenschen einschließt," so Kauder.

Schlagworte: