Vollgas statt pauken

Busenberg-Grundschule

An der Busenberg Grundschule in Berghofen werden in diesen Tagen statt Schulheften Turnschuhe eingepackt, statt Etuis Knieschoner. Auf dem Stundenplan steht Sport; denn die Projektwoche heiißt "Busenberg Grundschule in Bewegung".

BERGHOFEN

von Von Jörg Bauerfeld

, 27.05.2011, 06:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fast schon wie die Profis. Die Busenberg-Grundschüler probierten in der Projekt-Woche Twin-Boards aus. Bis die kleinen Sportler die neue Trendsportart aber so beherrschen wie auf dem gestellten Foto, ist Üben angesagt.

Fast schon wie die Profis. Die Busenberg-Grundschüler probierten in der Projekt-Woche Twin-Boards aus. Bis die kleinen Sportler die neue Trendsportart aber so beherrschen wie auf dem gestellten Foto, ist Üben angesagt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schule in Bewegung

"Schule in Bewegung" heißt die Projektwoche an der Busenberg- Grundschule. Drei Stunden täglich können die Schüler sich beim Sport austoben. Auch ein Schnupperkursus mit Twin-Boards stand auf dem Programm.
26.05.2011
/
So soll es aussehen, wenn man die Twin-Boars beherrscht.© Jörg Bauerfeld
Schulleiterin Dorothee Sandkühler-Daniel gibt der siebenjährigen Pelin Hilfestellung.© Jörg Bauerfeld
Aller Anfang ist schwer.© Jörg Bauerfeld
So könnt's gehen.© Jörg Bauerfeld
Zu zweit geht alles besser.© Jörg Bauerfeld
Vor dem ersten Versuch ein wenig Theorie. © Jörg Bauerfeld
Die Twin-Boards.© Jörg Bauerfeld
Ralf Kasper erklärt wie es geht. © Jörg Bauerfeld

„So, beide Füße auf die Twin-Boards stellen. Den vorderen ein wenig kippen und mit dem hinteren den Schwung geben.“ Was sich bei Ralf Kasper (Foto), Twin-Board-Fachmann, so leicht anhört und vor allem noch viel leichter aussieht, ruft bei Pelin doch ein leichtes Stirnrunzeln hervor.

Die Siebenjährige, die in die erste Klasse der Busenberg-Grundschule geht, feiert heute eine Premiere. Sie wagt sich zum ersten Mal auf so genannte Twin-Boards. Ein angesagtes Fortbewegungsmittel. Eine Mischung aus Inlinern und Skateboard. Zwei Fußplatten mit jeweils zwei Achsen, die die kleinen knallgrünen Dinger ziemlich wendig machen. Nur muss man zunächst das Gleichgewicht halten, was alles andere als einfach ist – das muss auch Pelin nach den ersten zaghaften Versuchen zugeben.

„Mmmh, ganz schön wackelig“, so die Siebenjährige und versucht erneut ihr Glück. Diesmal mit der Unterstützung von Schulleiterin Dorothee Sandkühler-Daniel. Die ist nämlich dafür verantwortlich, dass sich in dieser Woche die komplette Schülerschaft sportlich betätigt. „Busenberg Grundschule in Bewegung“ heißt die Projektwoche – und alle ziehen mit. „Es macht richtig Spaß, die Kinder machen toll mit“, so die Pädagogin. „Sie haben Freude an der Bewegung und am Sport und das in gemischten Gruppen.“

Aus 16 verschiedenen Angeboten können die Schüler auswählen. Da gibt es unter anderem ein Nordic-Walking-Angebot, bei dem es bei Wind und Wetter über Stock und Stein geht. Es wird Fahrrad gefahren oder jongliert. Wer Lust hat, kann verschiedene Tänze lernen. Auch Tennis und diverse andere Ballsportarten stehen auf dem Programm. Jeweils drei Stunden pro Tag sind es, die die Schüler ihren Lieblingssport ausüben können. In gemischten Gruppen von der ersten bis zur vierten Klasse, von Montag bis Donnerstag. „Am Freitag gibt es dann das große Spiel- und Sportfest“, so Sandkühler-Daniel.

Zusammen mit den Lehrern hat sie das Sportangebot zusammengestellt, Kooperationspartner gefunden und eben auch den Twin-Board-Schnupperkursus angeboten. Da ist Kursleiter Ralf Kasper gerade wieder dabei, die Schüler in Fahrt zu bringen. Auch Pelin, die es mittlerweile schon etwas besser raus hat.

Schlagworte: