Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Omega: Einsatz für ein würdevolles Leben bis zuletzt

19.11.2007

Vreden "Unsere ehrenamtlichen Mitglieder übernehmen die Begleitung von Schwerkranken zu Hause und in der letzten Zeit auch immer häufiger in Senioreneinrichtungen. Deshalb möchten wir weitere Sterbebegleiter ausbilden", erklärte Kläre Winhuysen. Die Koordinatorin der Omega-Gruppe übernahm die Begrüßung zur Info-Veranstaltung jüngst im Pfarrheim St. Georg.

Winhuysen teilte mit, dass ab Januar im neuen Ladenlokal des "Eine-Welt-Ladens" ein Omega-Büro eingerichtet werde. Eine hauptamtliche Ansprechpartnerin der Omega-Gruppe werde dann täglich als Koordinatorin zur Verfügung stehen. Angehörige von Schwerkranken, Hausärzte oder Pflegedienste könnten sich bei Bedarf dort melden.

Jede Begleitung anders

Die ehrenamtlichen Begleiter unterstützen die Angehörigen oder Pflegekräfte durch Sitzwachen, Nachtwachen oder erfüllen die Wünsche der Schwerkranken. "Laut Statistik wünschen sich mindestens 70 Prozent aller Menschen, daheim zu sterben. Seitens der Omega-Gruppe möchten wir uns für ein würdevolles Leben bis zuletzt einsetzen", betonte Dr. Werner Ihling. Jede Begleitung sei anders - still oder mit Gesprächen, hielten die Omega-Aktiven fest. Als Sterbebegleiter gingen sie ganz auf die Bedürfnisse der Schwerkranken ein und hätten vor allem ganz viel Zeit für sie. Die Angehörigen würden derweil entlastet und könnten sich ein bisschen erholen, Besorgungen erledigen oder einfach nur schlafen.

Austausch wichtig

"Durch die Erfahrungen der Sterbebegleitung lebt man selbst viel bewusster, die eigene Angst vorm Sterben wird abgefangen, das Leben wird kostbar", erzählten die Gruppenmitglieder von ihren Erfahrungen. Nach einem Sterbefall werden bei Bedarf auch beratende Gespräche mit Angehörigen geführt.

Wichtig ist für die Mitglieder der Omega-Initiative der Austausch mit überregionalen Hospizgruppen. Pfarrer Guido Wachtel steht ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung. Zu Pastoralreferentin Judith Welbers, einer der Initiatorinnen der Gruppe, bestehen immer noch enge Kontakte, sie wird auch als Referentin für den Sterbebegleiterkurs zur Verfügung stehen. rol

Lesen Sie jetzt