Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
VW

VW

Alle beklagen den Fachkräftemangel, gleichzeitig brauchen auch die Autobauer im digitalen Wandel der Branche immer mehr Software-Experten. Was also tun? Volkswagen nimmt die Ausbildung einfach selbst in die Hand.

Das Datum hat einige Symbolkraft. Auf den Tag genau vor drei Jahren wurde die Manipulation von Abgaswerten bei Volkswagen öffentlich - und rührte die Branche auf. Nun droht neues Ungemach aus Brüssel:

Hat VW seine Anleger nicht rechtzeitig über „Dieselgate“ ins Bild gesetzt? Das wollen die klagenden Investoren wissen. Auf die Antwort auf diese Frage müssen sie möglicherweise noch etwas warten.

VW gibt für den Aufbau seiner Elektroauto-Palette Milliarden aus - das ist seit langem der Plan. Nun konkretisiert der Vorstand die Modell- und Investitionsziele. Profitieren wird vor allem das Werk Zwickau.

Vor drei Jahren gab VW zu, bei der Abgasreinigung manipuliert zu haben. Tausende Gerichtsverfahren sind die Folge - aber die allermeisten betroffenen Dieselfahrer haben nicht geklagt. Für sie wollen Verbraucherschützer

Facebook und Google gelten als Daten-Supermächte im Netz. Doch die deutsche Wirtschaft sieht noch Chancen für sich in der Verwaltung digitaler Identitäten im Netz. Allerdings spalten sich die Unternehmen

„Dieselgate“ vor Gericht: Im schlimmsten Fall könnten die Klagen von Investoren Volkswagen Milliarden kosten. Oder geht alles ganz anders aus? Die erste Einschätzung des Richters könnte VW Mut machen.

VW und der Abgas-Skandal - eine fast unendliche Geschichte. Nach dem Betrug fordern Aktionäre Schadenersatz in Milliardenhöhe. Bekommt Volkswagen nun die nächste Abgasrechnung präsentiert? Das Musterverfahren

Die künftigen CO2-Grenzwerte machen den Autobauern zu schaffen - auch Volkswagen. E-Autos könnten Abhilfe schaffen, wenn sie denn in ausreichender Zahl auf die Straße kommen. Jetzt will VW die eigenen

Kritikern gehen die Angebote der Autobauer zur Lösung der Abgaskrise nicht weit genug. Immerhin versprachen die deutschen Hersteller Software-Updates. Nun gibt es dazu überraschende neue Zahlen.

Strengere Prüfverfahren bei Abgas und Verbrauch stressen die Autohersteller - und bedeuten längere Lieferzeiten für viele Kunden. Bei Volkswagen fehlen Freigaben ausgerechnet noch für volumenstarke Modelle

Der millionenfache Abgasbetrug hat Volkswagen in den USA Milliarden gekostet. In Europa bekommen Kunden keinen Schadenersatz - verhindert der Konzern dies gezielt auch mit Hilfe außergerichtlicher Einigungen?

Manchmal scheint es, als sei „Dieselgate“ lange vorbei - das Geschäft bei Volkswagen läuft rund wie seinerzeit der Käfer. Aber das eigene Verhalten zu ändern, ist mühsam, wie auch US-Aufseher Thompson feststellt.

Volkswagen will seine Autos zum Teil des Internets der Dinge machen. Das kostet Milliarden. Und der deutsche Autoriese plant noch mehr.

E-Autos, Digitalisierung - der Umbruch in der Autobranche ist gewaltig. VW-Chef Diess will die Abhängigkeit von asiatischen Batterieherstellern möglichst verringern. Und er macht ganz klar, worin er die

Die Nutzfahrzeuge-Tochter von Volkswagen kündigt den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit MAN. Diese werde zum 1. Januar 2019 wirksam, teilte die Volkswagen Truck & Bus AG in München mit.

Diverse Baustellen rund um den Globus kosten die deutschen Autokonzerne derzeit viel Geld und viel Schwung - und die internationale Konkurrenz nutzt das aus.

Volkswagen ruft weltweit knapp 700.000 Autos vom Typ Tiguan und Touran zurück - bundesweit sind es rund 52.500 Wagen. Grund des Rückrufs sei eine Lichtleiste am Panoramadach, in die Feuchtigkeit eindringen

Immer wieder „Dieselgate“: Die Abgas-Affäre bei Volkswagen könnte jetzt mehrere Beschuldigte den Job kosten. Gleichzeitig verkauft der Konzern immer mehr Autos. Aber wie lange noch?

Mehrere hundert nicht zugelassene Volkswagen parken jetzt am künftigen Hauptstadtflughafen BER. Sie wurden in den vergangenen Tagen auf Lastwagen nach Schönefeld gebracht, wie ein Flughafensprecher auf Anfrage sagte.

Für Moia wird es ernst: Die VW-Tochter hat den regulären Betrieb ihrer Shuttles in Hannover gestartet. Die Genehmigung der Stadt gelte für zunächst 150 Fahrzeuge, im ersten Schritt solle in den nächsten

Der Autozulieferer Bosch will seine internen Unterlagen zum Diesel-Abgasskandal bei VW weiterhin nicht herausgeben. Man habe Beschwerde gegen das Urteil des Landgerichts Stuttgart von Mitte Juli eingelegt,

Es ist nicht der erste Wechsel von BMW zu Volkswagen, schon VW-Konzernchef Diess ist diesen Weg gegangen. Jetzt holt er BMW-Manager Duesmann in sein Team. Die Wolfsburger dürften Großes mit ihm vorhaben

Bald könnte es ernst werden für die beschuldigten Manager im VW-Abgasskandal. Früher als erwartet dürfen ihre Anwälte Einsicht in die Ermittlungsakten nehmen. Drohen jetzt auch Anklagen?

Wann haben VW-Verantwortliche vom Ausmaß des Diesel-Skandals gewusst? Viel eher, als sie zugeben, meinen etliche Kläger. Beweise dafür vermuten sie in internen Dokumenten des Zulieferers Bosch. Ihre Chancen,

Über 200 Modellvarianten muss VW wegen des neuen Abgastest-Verfahrens WLTP erneut prüfen und zulassen. Das schafft Probleme, tageweise müssen die Bänder stoppen. Wie lange dauert die ganze Umstellung?

Die Kanzlei Jones Day hat für Volkswagen intern den Diesel-Skandal aufgearbeitet. Damit haben die Anwälte viele Einblicke. Das interessiert auch die Ermittler. Jetzt haben sie freie Bahn.

Wirtschaftsboom, Steuersenkungen und Einkommenszuwächse kurbeln den US-Konsum an - davon profitieren auch die Autoverkäufer. Im Juni konnten viele Hersteller den Absatz deutlich steigern. Auch für VW

Wegen des Dieselskandals hat VW eine Milliarde Euro Geldbuße gezahlt, die nun ausschließlich dem Land Niedersachsen zufließt. Das finden nicht alle Länder richtig, schließlich ist der Dieseldreck überall.

Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das Land die Milliarden ausgeben?

In den USA hatte VW wegen der Dieselaffäre schon Milliarden an Strafen zahlen müssen. Nun wird es auch in Deutschland teuer - mit einer der höchsten Geldbußen, die hierzulande je gegen ein Unternehmen verhängt wurden.

Als ein wichtiges Element bei der Aufarbeitung des Dieselskandals bündelt der VW-Konzern bisherige Ethik-Initiativen für eine offene Unternehmenskultur. Bis Juni 2025 soll das neue Programm „Together4Integrity“

Der Zulieferstreit zwischen der Prevent-Gruppe und Volkswagen trifft nun auch Beschäftigte: das Prevent-Unternehmen Neue Halberg Guss will den Standort Leipzig schließen. VW betont, immer wieder zur Sanierung

Ein Umbruch erfasst die ganze Autobranche - hin zu E-Mobilität und autonomem Fahren. Aber viele Hersteller müssen sich noch weitaus stärker neu orientieren. Der Wandel vom Autobauer zum Mobilitätsdienstleister

Das Gemeinschaftsunternehmen FAW-Volkswagen will in China drei neue Werke eröffnen. Mit den Produktionsstätten in Qingdao, Tianjin und Foshan soll die Elektro-Offensive des Autobauers vorankommen.

Volkswagens Comeback auf dem US-Markt geht weiter. Die Absatzflaute im Zuge des Abgas-Skandals scheint überwunden, auch im Mai legten die Verkäufe zu - wenngleich nicht mehr so stark wie in den Vormonaten.

Der VW-Konzern hat nach der US-Entscheidung für Strafzölle auf Stahl und Aluminium vor einer gefährlichen Eskalation gegenseitiger Vergeltungsschritte zwischen Amerika und Europa gewarnt.

Teuer, bedrohlich für die Beschäftigten und bisweilen skurril: Ein Zulieferer großer Autobauer kämpft mit harten Bandagen gegen seine eigenen Kunden - Lieferstopps und hohe Preisforderungen inklusive. VW wehrt sich.

Wohl jeder weiß inzwischen: Der Verbrauch, den Autobauer für viele Modelle angeben, dürfte in der Realität oft kaum zu erreichen sein. Der neue Prüfzyklus WLTP soll nun realistischere Antworten liefern.

Volkswagen hat einen vorübergehenden Fertigungsstopp für wichtige Diesel-Modelle verhängt und will eine Fehlanzeige beheben. Wie der Konzern am Samstag bestätigte, muss ein Software-Update für den vielfach

Apple will laut Medienberichten Transporter von Volkswagen zu selbstfahrenden Elektro-Shuttles für seine Mitarbeiter im Silicon Valley umrüsten. Die T6-Transporter sollen bei der VW-Tochter Italdesign

Martin Winterkorn ist durch „Dieselgate“ tief gefallen: Ermittlungen in Deutschland wie in den USA, sogar ein Haftbefehl der Amerikaner liegt vor. Und was ist mit eventuellen Schadenersatz-Ansprüchen?

Wie viel verbrauchen Autos wirklich, uns was stoßen sie an Abgasen aus? Der neue Prüfzyklus WLTP soll realistischere Antworten liefern. Für Autobauer ist die Umstellung aufwendig - auch für VW. Die Debatte

Volkswagen ruft 219.000 Polo-Exemplare des aktuellen Modelljahres wegen Problemen mit Gurtschloss-Halterungen der Rückbank zurück. Dies betreffe auch 191.000 Seat-Modelle der Baureihen Ibiza und Arona,

Der Abgas-Skandal bedeutete einen Absturz - auch für den langjährigen Volkswagen-Lenker Martin Winterkorn. Lange war es relativ ruhig um den Ex-Chef. Doch plötzlich kehrt die Affäre mit voller Wucht zurück.

Die oberste Etage sei in die Manipulationen nicht eingeweiht gewesen, hieß es immer bei VW. Zumindest die US-Justiz sieht das anders - und klagt Ex-Konzernchef Winterkorn an. Sollte er verurteilt werden,

Das Geld sprudelt, der Absatz bricht Rekorde - aber beim vielzitierten Kulturwandel hapert es bislang. Hat sich wirklich etwas geändert für die VW-Beschäftigten? Der neue Chef will es wissen. Auch Veränderungen

Erst der Abschied aus der Top-Etage von Volkswagen, nun auch bei der Porsche SE: Matthias Müller verlässt den Vorstand der Holding. Diesmal steht allerdings nicht gleich ein Nachfolger bereit.

Lange war die Volkswagen-Stammmarke das Sorgenkind des Konzerns. Doch VW holt auf - und verkauft im ersten Quartal dank einer Modelloffensive mehr Autos als je zuvor. Gilt das auch für den schwierigen deutschen Markt?

Volkswagen fährt beim Absatz von Rekord zu Rekord - jetzt stellt der Konzern seine Geschäftszahlen für die ersten drei Monate des Jahres vor. Gibt es auch hier einen Rekord?

VW will die Lastwagenbauer MAN und Scania an die Börse bringen - in einem Jahr will Spartenchef Renschler startklar sein. Für die 15 000 Beschäftigten der MAN-Maschinenbausparte heißt das: Aufbruch zu neuen Ufern.

Der Volkswagen-Konzern hat das erste Quartal mit einem Auslieferungsrekord abgeschlossen. Weltweit lieferten die Wolfsburger in dem Zeitraum mehr als 2,6 Millionen Fahrzeuge aus - 7,4 Prozent mehr als

Es ist ein teurer, bisweilen skurriler Konflikt. Ein langjähriger Lieferant großer Autobauer bekommt einen neuen Eigentümer, plötzlich hakt es bei der Zusammenarbeit, Verträge werden gekündigt. Nun könnte

Den Blick nach vorn richten - das ist bei VW die Marschroute. Der Diesel-Skandal wird weiter aufgearbeitet, aber in den nächsten Jahren will man vor allem bei den Zukunftsthemen stärker mitmischen. Kann

Schon zu BMW-Zeiten war eine wichtige Rolle bei VW ein Wunschziel für ihn. 2015 kam Herbert Diess dann tatsächlich nach Wolfsburg - kurz bevor „Dieselgate“ losbrach. Nun wird er der neue starke Mann bei Volkswagen.

Als Personalvorstand des Volkswagen-Konzerns trägt man Verantwortung für rund 650.000 Beschäftigte in aller Welt. Laut Insidern hat mit Gunnar Kilian nun ein früherer Journalist, Pressesprecher und Betriebsrats-Stratege

Erst „Dieselgate“, dann Kartellvorwürfe, schließlich die umstrittenen Tierversuche: nichts wirft Volkswagen bislang aus der Bahn. Damit das so bleibt, wird der weltgrößte Autobauer massiv umgebaut - und

Schon zu BMW-Zeiten war eine wichtige Rolle bei VW ein Wunschziel für ihn. 2015 kam Herbert Diess dann tatsächlich nach Wolfsburg - kurz bevor „Dieselgate“ losbrach. Als möglicher Lenker der gesamten

Zweieinhalb Jahre nach dem Beginn von „Dieselgate“ steht Volkswagen vor dem nächsten Führungswechsel. Herbert Diess wird der neue starke Mann in Wolfsburg. Doch für Noch-Konzernchef Matthias Müller muss

Der riesige VW-Konzern soll durch eine Strukturreform übersichtlicher und schlagkräftiger werden. Außerdem gelangt mit Kernmarkenchef Diess wohl ein neuer Mann an die Spitze. Der Autobauer müsse das nutzen,