"Wagner total" in Essen geplatzt

Spielplan des Aalto-Theaters

Alle zehn großen Opern Richard Wagners wollte Stefan Soltesz im Wagner-Jahr 2013 am Aalto-Theater aufführen. So kündigte es der 2013 scheidende Intendant vor einem Jahr groß an. Doch der Traum von Wagner total an der Ruhr, mit dem das Essener Haus sogar Bayreuth übertrumpft hätte, ist geplatzt.

ESSEN

von Von Bernd Aulich

, 23.04.2012, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stefan Soltesz stellte den Spielplan des Aalto-Theater vor.

Stefan Soltesz stellte den Spielplan des Aalto-Theater vor.

Mit "Parsifal" in der Regie von Joachim Schloemer als Neuproduktion (Premiere am 17. März 2013) und Barrie Koskys Inszenierung von "Tristan und Isolde" als Wiederaufnahme stehen in der kommenden Saison gerade mal zwei Wagner-Opern auf dem Spielplan. "2013 wird landauf landab so viel Wagner gebracht, wir haben eine Wagner-Schwemme", kommentiert Soltesz die wohl eher finanziell begründete Kehrtwende.Eröffnung mit Debussy

Seine Abschiedssaison eröffnet der 63-Jährige am 6. Oktober mit Claude Debussys "Pelléas et Mélisande". Regie führt Altmeister Nikolaus Lehnhoff. Soltesz dirigiert neben "Parsifal" noch "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss (ab 1. Dezember), für die er erneut den Wiener Regisseur Michael Sturminger holt. Dietrich Hilsdorf bringt Verdis "I Masnadieri" nach Schillers "Räubern" heraus (8. Juni 2013).Altmeister Heinz Spoerli choreografiert

Mit Heinz Spoerli kommt auch in der Ballettsparte ein Altmeister zum Zuge, er lässt den "Sommernachtstraum" vertanzen (ab 3. November). Die Tänzer Denis Untila und Michelle Yamamoto choreografieren "Othello" (9. Februar 2013). Die Auslastung ist in der Essener Oper leicht auf 83 Prozent gestiegen. Im Ballett liegt sie bei 85 Prozent.