Wanderweg am Kaiser-Wilhelm-Denkmal wird gesperrt

Wegen Steinschlaggefahr

Erneut wird ein Wanderweg in der Nähe des Kaiser-WIlhelm-Denkmals gesperrt. Diesmal handelt es sich um einen rund 330 Meter langen Wegabschnitt. Die Schuld an der Sperrung hat jedoch nicht nur das Wetter - auch verantwortungslose Biker und Spaziergänger haben den Weg beschädigt.

SYBURG

, 16.12.2015, 13:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wanderweg am Kaiser-Wilhelm-Denkmal wird gesperrt

Steinschlaggefahr gibt es nicht nur auf dem Ruhrtal-Radweg. Deswegen wird nun auch ein Wanderweg-Stück an der Hohensyburg gesperrt.

Wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mitteilte, werde das Wegstück südlich des Kaiser-Wilhelm-Denkmals ab Mittwoch, 16. Dezember, für voraussichtlich mehrere Monate gesperrt werden. Der Grund: Witterungs- und erosionsbedingte Fels- und Bodenabbrüche könnten Wanderer gefährden. Außerdem haben Spaziergänger und Biker zu Bodenerosionen beigetragen, indem sie immer wieder unerlaubte Abkürzungen querfeldein einschlugen.

Der Landschaftsverband sperrt den Weg deswegen zunächst mit Flatterband und Warnschildern ab - nach den Feiertagen sollen dann Absperrbaken hinzukommen. Im Frühjahr werde dann eine Steinschlag-Schutzvorrichtung sowie Geländer errichtet. Auch für Abschnitte über den nun gesperrten Wegteil hinaus. 

Schlagworte: