Wann, wenn nicht morgen

Anette Beckmann

Von einer schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung erzählt Anette Beckmann in ihrem Romandebüt "Wann, wenn nicht morgen".

10.07.2016, 11:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die 37-jährige Klara wird von ihrer Mutter, mit der sie sich nicht versteht, zu einer Auszeit auf die dänischen Ferieninsel ihrer Kindheit eingeladen. Sie zögert nicht lange, da sie auch noch Ehe-Schwierigkeiten hat, und sagt zu.

Familiengeheimnisse

Nach einem Unfall verliert die Mutter kurzfristig das Gedächtnis - und eine "harmlose" Leukämie wird festgestellt, vermutlich um der dahin plätschernden Erzählung etwas Dramatik zu verleihen. Dann geht es an die Aufdeckung von Familiengeheimnissen.

Der Vater hatte auf der Insel eine Affäre, was Klara entsetzt, die gerade selbst eine mit einem Dänen begonnen hat. - Überflüssig.

 

Anette Beckmann: Wann, wenn nicht morgen, 301 S., dtv, 14,90 Euro, ISBN 978-3-423-26100-5.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt