"Was wir gespielt haben, war grausam"

Die Stimmen zum Spiel

Auch die Bochumer Mitwirkenden waren entsetzt über die von ihnen gezeigte Leistung.

BOCHUM

von Martin Jagusch

, 21.03.2014, 21:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Was wir gespielt haben, war grausam"

VfL-Trainer Peter Neururer und seiner Mannschaft lief im Spiel gegen Sandhausen die Zeit davon.

Mirkan Aydin: "Was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war grausam. Wir finden gegen massiv stehende Mannschaften einfach kein Mittel. Was wir gezeigt haben, hatte mit Abstiegskampf nichts zu tun. Wenn wir zuhause weiterhin so auftreten, bekommen wir Probleme, denn wir können nicht erwarten, dass wir auswärts immer gewinnen. Ich kann mir nicht erklären, was wir für Fehler fabriziert haben. Ich kann mich an keine einzige Torchance erinnern."

Andreas Luthe: "Ich möchte heute nicht auf das Spiel eingehen. Ich habe in letzter Zeit zu oft Niederlagen kommentiert und die Dinge wiederholen sich immer wieder. Es macht keinen Sinn, etwas dazu zu sagen. Ich möchte nur etwas zu den Zuschauern sagen: Sie haben uns 90 Minuten sensationell unterstützt. Ich kann verstehen, wenn die Fans nach dem Abpfiff sauer sind. Sie haben dann auch das Recht, ihren Unmut zu äußern. Solange wir so unterstützt werden, lohnt es sich, alles für den Verein zu geben."

Peter Neururer: "Wir waren schon in der Anfangsphase nicht in der Lage, die einfachsten Bälle an den Mann zu bringen. Das darf einer Mannschaft mit unseren Ansprüchen nicht passieren. Ich möchte deutlich sagen, dass die Mannschaft nicht verloren hat, weil sie nicht gekämpft hat, sondern weil sie schlechten Fußball gespielt hat. Gegen einen Gegner, der um Längen besser war.

Lesen Sie jetzt