Wasserrohr in Hacheney gebrochen - Verkehr führt durch Seitenstraßen

Busumleitungen

Größerer Wasserrohrbruch in Hacheney: Am Dienstag ist dort eine Wasserleitung der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21) gebrochen. Die Arbeiten sind umfangreich. Dies führt zu Problemen mit dem Verkehr .

HACHENEY

von Von Felix Guth

, 17.04.2013, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Hacheneyer Kirchweg ist ein Wasserrohr gebrochen. Der Verkehr muss an dieser Stelle für rund eine Woche umgeleitet werden.

Am Hacheneyer Kirchweg ist ein Wasserrohr gebrochen. Der Verkehr muss an dieser Stelle für rund eine Woche umgeleitet werden.

Der Weg zur Zillestraße führt zurzeit nur über kleine Seitenstraßen, die kaum geeignet für diese Menge an Verkehr sind. Alternativ steht der Umweg über die B54 in Richtung Hörde zur Verfügung. Am Mitwoch umfuhren jedoch auch zahlreiche Autofahrer die Baugrube am Hacheneyer Kirchweg trotz des Sperrschildes. Weil die von DEW21 beauftragte Baufirma am Mittwochmorgen ohne weitere Absprache eine Umleitung ausgeschildert hatte, waren auch Busse vorübergehend in den Hacheneyer Wohnsiedlungen unterwegs. "Das ist an dieser Stelle nicht möglich", sagt DSW21-Sprecher Bernd Winkelmann. Deshalb bleibt es bei der bereits am Dienstagnachmittag veröffentlichten Lösung.

Im Bereich Hacheneyer Kirchweg/Am Rundbogen enden die Busse der Linien 438, 443 und 447 zurzeit an der Haltestelle Preinstraße in Wellinghofen. Die nachfolgenden Bushaltestellen Hacheneyer Kirchweg, Am Rundbogen und Hacheney können in beiden Richtungen nicht angefahren werden.  Fahrgäste, die aus Richtung Innenstadt kommen, sollten auf die Stadtbahnlinie U41 bis Hörde ausweichen und ab Hörde Bahnhof mit der Buslinie 441 oder 442 in Richtung Wellinghofen/Syburg bis zur Haltestelle Preinstraße fahren bzw. entgegengesetzt die Buslinie 441 oder 442 ab Preinstraße bis Hörde Bahnhof und von dort aus die Stadtbahnlinie U41 in Richtung Stadtmitte nutzen.

 

auf einer größeren Karte anzeigen

Schlagworte: