Wassi lässt 08 weiter hoffen

Westfalenliga 2

Neue Hoffnung für SW Wattenscheid 08. Im Nachholspiel wurde der Hombrucher SV mit 2:1 bezwungen. Am Sonntag steht schon das Stadtderby bei der DJK TuS Hordel auf dem Spielplan.

BOCHUM

von Von Martin Jagusch

, 16.05.2014, 13:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wassi lässt 08 weiter hoffen

Dustin Hofmann, der sich im Hinspiel auf dem Weg zum Tor gleich gegen zwei Akteure von SW Wattenscheid 08 nicht aufhalten ließ, ist mit der DJK TuS Hordel am Sonntag in der Favoritenrolle.

08-Coach Bayram Kollu baute auf Spieler der Bezirksligamannschaft und ließ dafür den ein oder anderen arrivierten Spieler wie Ali Vural auf der Bank schmoren. Eine Maßnahme, die sich bezahlt machen sollte. "Alle Spieler haben sich auf dem Aschenplatz zerrissen. Das war ein Sieg der Einstellung und des Willens", lobte Kollu. Anders als in den letzten Wochen so häufig ließen sich die Wattenscheider auch durch einen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. Nach Ablage von Kamil Kokoschka hämmerte Dominique Wassi noch vor der Pause das Leder zum Ausgleich in die Maschen. Als sich Dennis Löhr nach einer Stunde auf der Außenbahn durchsetzte war es erneut Wassi, der Löhrs Hereingabe im Tor versenkte.Mit neun Spielern Nach 70 Minuten brach Wattenscheid dann aber kräftemäßig ein. "Hombruch hatte noch eine 1000 prozentige Möglichkeit. Ich weis bis heute noch nicht, wie man die auslassen konnte", gab Kollu der Wahrheit die Ehre. So hielt trotz doppelter Unterzahl - Mario Wieck sah nach 80 Minuten die gelbrote Karte und Frederick Osei Assibey musste nach 82 Minuten nach drei Auswechslungen verletzt vom Platz - dank starker kämpferischer Leistung die Führung bis zum Abpfiff.SW Wattenscheid 08: Möller, Beimborn, Nowak (84. Krake), Kokoschka (78. Türker), Wieck, Osei Assibey, Wassi, Kuntz, Helfer, D. Löhr, De Miranda (58. Akcan).Tore: 0:1 (8.), 1:1 (43.), 2:1 (59.) Wassi.Bes. Vorkommnis: Gelbrote Karte für Wieck (80.). So werden die personellen Alternativen für das Spiel in Hordel immer geringer. Neben Wassi und Osei Assibey fällt auch Markus Nowak mit einer Wadenzerrung aus. Die Favoritenrolle im Lokalderby geht für Kollu an Hordel. "Dort reicht es nicht, sich nur auf die Einstellung zu verlassen. Neben einer konzentrierten Abwehrleistung müssen wir auch unsere Konter effektiv nutzen. Wenn wir einen Punkt holen, hätten wir vielleicht auch noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt", so der 08-Coach. Sein Gegenüber Carsten Blankenagel hat mit der Mannschaft die 1:8-Klatsche beim ASC Dortmund intensiv aufgearbeitet. "Wir sind gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass wir in letzten Zeit im Training und Spiel nicht hart genug für den Erfolg gearbeitet und die Zügel haben schleifen gelassen", fasst er das Ergebnis vieler Gespräche zusammen: "Wir haben es selbst verbockt, nun müssen wir es auch selbst wieder gerade rücken."Ginczek beginnt Gegen SW 08 erwartet Hordels Trainer ein intensives und spannendes Spiel. Verzichten muss er dabei auf Adrian Schneider und Stefan Grummel. Auch Marlon Otterstein steht nicht zur Verfügung. Dafür wird Torjäger4r Dawid Ginczek nach seiner Knie-Operation erstmals im Kalenderjahr 2014 wieder in der Anfangsformation stehen.

Lesen Sie jetzt