Wattenscheid 09 heiß auf den Start in die Restrunde

Reionalliga West

Mit dem Heimspiel gegen Velbert startet die SG Wattenscheid 09 am Samstag (1.2.) um 14 Uhr in die Restrunde. Wie sehr die Schwarz-Weißen nach vierwöchiger Vorbereitung der Partie entgegenfiebern, macht nur ein einziges Wort von Trainer André Pawlak deutlich: "Endlich!"

WATTENSCHEID

von Ralf Rudzynski

, 31.01.2014, 13:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wattenscheid 09 heiß auf den Start in die Restrunde

Kevin Brümmer (rechts) und die SG Wattenscheid 09 erwarten den abgeschlagenen Tabellenletzten SSVg Velbert.

Für ihn persönlich hat die Woche mit einem Glücksmoment begonnen. Am Montag brachte Ehefrau Gillian mit Lotta die zweite Tochter zur Welt. "Seitdem bin ich sowieso euphorisiert. Ich freue mich total auf das Spiel gegen Velbert", macht der Coach aus seinen Emotionen keinen Hehl. Gleichzeitig glaubt er fest an ein Erfolgserlebnis auf dem Platz: "Ich weiß, dass meine Mannschaft mir ein Geschenk machen will."

Die Moral gestärkt

Zuvor hat er seine Kicker jedoch intensiv davor gewarnt, die Gäste zu unterschätzen. Sie kommen zwar als Schlusslicht zum 14., doch vor drei Tagen hat Velbert in Uerdingen bereits um Punkte gespielt, hat einen kleinen Rhythmus-Vorteil und machte in den letzten 15 Minuten aus einem 0:2-Rückstand ein 2:2. "Das hat ihre Moral gestärkt", denkt Pawlak.

Das eigene Velbert-Match gehört für 09 zu den Sechs-Punkte-Spielen. Der Trainer relativiert: "Samstag entscheidet sich noch gar nichts. Natürlich wollen wir mit einem Erfolgserlebnis starten. Velbert ist aber eine andere Mannschaft als in der Hinrunde. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand, das ist für uns eine ganz gefährliche Situation. Das Spiel wird heiß umkämpft sein. Wenn nur ein einziger von uns den Gegner unterschätzt, kann das tödlich sein."

Ein positiver Start

Im Hinspiel gab es ein 1:1. Oft wurde bei 09 einem verpassten Sieg hinterhergetrauert. "Am Ende war aber vielleicht dieses Remis der eine Punkt, der uns auf dem Nichtabstiegsplatz hat überwintern lassen", spekuliert André Pawlak, der bei allem Respekt vor den Bergischen unmissverständlich zu verstehen gibt: "Wir wollen drei Punkte und einen positiven Start."

Mit dem Verlauf der Vorbereitung war der 42-Jährige rundum zufrieden. "Wir haben uns kontinuierlich gefestigt und sind für die Restrunde gerüstet. Wilhelmshaven war ein Gradmesser. Wir sind bereit", sagt er rückblickend auf den 2:1-Erfolg im letzten Test, bei dem Christian Melchner zu den Torschützen zählte.

Melchner ist neben Kevin Brümmer ein Kandidat, um den verletzten Kevin Lehmann in der Abwehrkette zu ersetzen. Im Angriff dürfte Lukas Lenz den wegen der 5. Gelben Karte gesperrten Milko Trisic vertreten. Ganz gleich wie Pawlak sich entscheidet, ein gutes Zeugnis stellt er sämtlichen Akteuren aus: "Alle 18 Kaderspieler haben das Zeug, um bei uns in der Startelf zu stehen."

 

 

Lesen Sie jetzt