Wattenscheid zeigt sich von bunter Seite

Weltkindertag

Es ist ein Tag, der daran erinnern soll, dass auch Kinder Rechte haben: Der international begangene Weltkindertag. Auch in diesem Jahr nehmen daran wieder verschiedene Wattenscheider Initiativen gemeinsam teil – und setzen damit ein Erfolgskonzept fort, das vor sieben Jahren gestartet ist.

BOCHUM

, 02.09.2015, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wattenscheid zeigt sich von bunter Seite

Mit der Veranstaltung "WAT 'ne Vielfalt" veranstaltet X-Vision-Ruhr ein Europafest.

Denn obwohl viele Einrichtungen eigene Veranstaltungen zum Weltkindertag anboten, fehlte ein großes, gemeinsames Fest. Das änderte sich vor sieben Jahren mit dem Wattenscheider Kinderfest. Inzwischen ist es zu einer festen Institution geworden und hat die Träger der Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil bestens miteinander vernetzt.

„Das Motto in diesem Jahr ist ‚WAT ist so bunt wie die Welt‘“, sagt Doris Weiß, Leiterin des Familienzentrums Marin-Luther-Kinderhaus. Die Idee, den Kindern die multikulturelle Vielfalt zu vermitteln, ist dabei leicht verständlich gehalten: So wird es einen WAT-Schriftzug geben, der symbolisch mit bunten, selbstgebastelten Blumen beklebt wird, aber auch eine Weltkarte, auf der die Kinder mit Stecknadeln ihr Herkunftsland markieren können.

Ausdrücklich eingeladen sind in diesem Jahr auch Flüchtlingsfamilien. Ihnen soll durch das Kinderfest eine Möglichkeit zum Austausch mit den Wattenscheidern ermöglicht werden – und die Kinder sollen einfach ihr Schicksal vergessen und sich einen Tag lang austoben können. „Es geht aber auch darum, mögliche Vorurteile bei den Kindern und Eltern abzubauen“, heißt es aus dem Organisationskomitee.  

Beginn ist am 18. September um 14 Uhr in der Friedenskirche, Hochstraße 2. Danach geht es als Umzug in den Stadtgarten.