Wegen Corona: Gemeinde Heiden setzt jetzt auf die Luca-App

Coronavirus

Im Zuge der Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie nutzt die Gemeinde Heiden künftig an drei Standorten die „Luca“-App. Diese App verfolgt ein ganz spezielles Ziel.

Heiden

24.03.2021, 13:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gemeinde setzt wegen Corona jetzt auf eine spezielle App.

Die Gemeinde setzt wegen Corona jetzt auf eine spezielle App. © Archiv

Die Gemeinde Heiden nutzt die „Luca“-App zur Kontaktnachverfolgung im Zuge der Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie künftig an drei Standorten. Darauf weist Bürgermeister Dr. Patrick Voßkamp in einer Pressemitteilung hin. Diese App verfolgt ein ganz spezielles Ziel.

Jetzt lesen

Die Verwaltung wird demnach am Rathaus, am Haus der Begegnung und an der Westmünsterlandhalle QR-Codes für die „Luca“-App anbringen. Damit können sich dann auch Besucher der Rats-, Ausschuss- und Arbeitskreissitzungen am Eingang registrieren.

Kontakte nachzuvollziehen

Der Verwaltungschef appelliert an die Heidener, die App auch konsequent zu nutzen. Sie ermögliche Privatpersonen und Betriebsinhabern, Aufenthalte unter Einhaltung des Datenschutzes einfach zu registrieren und so im Fall eines Infektionsfalles Kontakte nachzuvollziehen und Infektionsketten zu unterbrechen

Mittels einer Schnittstelle zwischen der App und dem Borkener Kreisgesundheitsamt kann die Historie der betroffenen Person mit dem Gesundheitsamt geteilt werden.

Lesen Sie jetzt