Weihnachtsmarkt zwischen Tradition und Moderne

Eröffnung in der Innenstadt

Ein fliegender Weihnachtsmann, ein mittelalterlicher Markt und ein Märchenwald: Das sind nur einige der Höhepunkte, die den Bochumer Weihnachtsmarkt zu etwas Besonderem machen. Auch dieses Jahr können Besucher vom 19. November bis 23. Dezember wieder weihnachtliches Flair genießen.

BOCHUM

18.11.2015, 17:49 Uhr / Lesedauer: 4 min
Weihnachtsmarkt zwischen Tradition und Moderne

Der Weihnachtsmann auf dem Drahtseil darf natürlich auch in 2015 nicht fehlen.

Offiziell eröffnet wird der 45. Weihnachtsmarkt am Donnerstag, 19. November, 18 Uhr, auf der Sparkassen-Weihnachtsbühne von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Mario Schiefelbein, Geschäftsführer der Bochum Marketing GmbH. Traditionell wird dann von der Bühne per Knopfdruck die Beleuchtung an der Fassade der Sparkasse Bochum eingeschaltet. Am Mittwoch, 23. Dezember, singt zum Abschluss Carl Ellis Weihnachtslieder von Frank Sinatra und Michael Bublé.

Aber damit nicht genug: Auf der Weihnachtsmarkt-Webseite werden erstmals glutenfreie Produkte aufgelistet. In der Schützenbahn stehen verglaste Holzhütten,  in denen die Bochumer Adventszeit im 20. Jahrhundert verbildlicht wird. Der beliebte Weihnachtspass für sechs Euro bietet auch in diesem Jahr viele Coupons zum Schlemmen und Sparen - und ist schon fast ausverkauft.

Verkaufsoffener Sonntag

Der Bochumer Einzelhandel lädt am 13. Dezember von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein. „Wir arbeiten ein Jahr lang auf den Markt hin und sind stolz auf die Entwicklung des Weihnachtsmarktes, der sich weit über die Grenzen Bochums hinaus einen Namen gemacht hat“, unterstreicht Mario Schiefelbein, Geschäftsführer der Bochum Marketing GmbH.

Als Partnerin der Bochumer Weihnacht 2015 präsentiert die Sparkasse Bochum das Programm auf der Weihnachtsbühne und ist Patin der KNAX-Kindersonntage. „Die Bochumer Weihnacht ist für die Sparkasse Bochum eine Herzensangelegenheit. Sie ist der krönende Jahresabschluss unseres vielfältigen Sponsoring-Engagements“, betont Annette Adameit, Sparkasse Bochum.

Gemeinnützige Einrichtungen

Bochum Marketing ermöglicht auch einer Vielzahl gemeinnütziger Einrichtungen, sich auf dem Markt zu präsentieren, denn der Weihnachtsmarkt ist auch eine beliebte Anlaufstelle für Menschen, die gerne helfen möchten. Das Sozialprojekt der Bochum Marketing GmbH ist das „Haus der guten Tat“ und die Weihnachtstombola. „Durch verschiedene karitative Aktionen auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt, konnte im vergangenen Jahr die stolze Summe von über 125.000 Euro eingenommen werden“, berichtet Schiefelbein weiter. „Das Schöne daran: Die Gelder kommen direkt an“, so der Marketing-Geschäftsführer.

32 Eiskristalle in der Huestraße

Die Huestraße erstrahlt dieses Jahr im neuen Lichterschein. Die Weihnachtsbeleuchtung, verteilt über acht Laternen mit je vier blauen Eiskristallen, besteht aus LEDs und Lichtschläuchen. So sorgen 32 blaue Lichterbälle für eine festliche Stimmung zwischen Hauptbahnhof und Dr.-Ruer-Platz. Zudem wurde das große Motiv am Hauptbahnhof Bochum „Willkommen in Bochum“ runderneuert. Die Bochum Marketing GmbH investiert regelmäßig einen hohen fünfstelligen Betrag in die Neuanschaffung und in den Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung.

Gerade in der Vorweihnachtszeit, in der die Innenstädte bekanntlich gut besucht sind, ist es wichtig, dass sich Menschen im Rollstuhl sowie mobilitätseingeschränkte Gäste frei und sicher bewegen können. „Die Kabelübergänge, die zur Versorgung der Marktstände unvermeidbar sind, sind nicht mit jedem Rollstuhl einfach überwindbar. Bochum Marketing hat sich diesem Thema gewidmet und im Bereich der Weihnachtsmarktfläche aufgerüstet“, berichtet der Marketing-Chef. So wurden zusammen mit der Firma Elektro Pröpper Rampen entwickelt, die speziell für den Bochumer Weihnachtsmarkt angefertigt wurden.

Kamingespräche

Wohlfühl-Atmosphäre erwartet die Besucher in diesem Jahr auf dem Boulevard vor Mutter Wittig. Am „Kamin-Eck“ lassen sich die kalten Finger am heimeligen Feuer wärmen. Bei Wein, Käse und Flammkuchen wird dem Besucher ein gemütlicher Ort zum Verweilen geboten.

Erlesene Qualität nach Familienrezept gibt es beim Nusskönig auf der Huestraße. Hier sind über 25 verschiedene Nusssorten im Angebot. Darunter auch besondere Sorten wie Cappucino- oder Raffaellomandeln und Maccadamia-Nüsse. Die Zubereitung der Nüsse und Mandeln erfolgt direkt und frisch am Stand ohne künstliche Aromen.

Der Weihnachtsmann auf dem Drahtesel

Bochum Marketing freut sich auch 2015 wieder auf viele Besucher aus den umliegenden Städten sowie aus Belgien und den Niederlanden. Bei den Nachbarn aus Holland wird verstärkt mit Social Media geworben. Unter anderem werden gezielt Studenten angesprochen und nach Bochum eingeladen. „Mittels eines Gewinnspiels und Kooperationen mit niederländischen Hochschulen verlosen wir für 50 Studierende Plätze im Reisebus“, berichtet Christian Gerlig, Leiter der Kommunikationsabteilung bei der Bochum Marketing.

In den Nachbarstädten im Ruhrgebiet wird der Weihnachtsmann an mehreren Wochenenden für Bochum werben. Auf einem speziellen Promotion-Fahrrad mit zwei großen Plakaten wird der Weißbärtige auf den Weihnachtsmarkt und den „Fliegenden Weihnachtsmann“ hinweisen.

Weihnachtsgeschichtliches in der Schützenbahn

In der Schützenbahn werden mehrere verglaste Holzhütten aufgestellt, die Bochum zur Weihnachtszeit im 20. Jahrhundert zeigen, wie zum Beispiel der damals sehr beliebte Glockenschmuck vor dem Rathaus und die Märchengruppe auf der Hans-Böckler-Straße. Auf diese Weise wird dokumentiert, welchen Eindruck die Stadt früher zur Adventszeit vermittelt hat. Eingereicht wurden hunderte Fotos und einige Exponate. 

Kinderprogramm: Triff den Bergmann

Am 11. Dezember 2015 findet der 18. Bochumer Knappentag statt. Wie in jedem Jahr – seit 1998 – treffen sich circa 500 Knappen aus dem In- und Ausland anlässlich des Barbara-Tages, um die Tradition eines Bergfestes zu feiern. Begleitet von Bergmanns-Orchestern, ziehen die Knappen in einer feierlichen Parade durch die Bochumer  Innenstadt. Abmarsch der Bergparade  am Deutschen Bergbau-Museum (Europaplatz) ist um 18 Uhr. Der Weg führt vorbei am Bochumer Rathaus,  über den Boulevard zur St. Peter und Paul Kirche.

Passend dazu gibt es in diesem Jahr im Rahmen der Bochumer Weihnacht die Kinderaktion: „Triff den Bergmann“. An zwei Sonntagen, dem 29. November und dem 20. Dezember 2015, haben Kinder die Möglichkeit, einen früheren Bergmann in seiner Arbeitskleidung kennen zu lernen und einen Einblick in das anstrengende Leben eines Bergmanns zu bekommen. Beginn der Veranstaltung ist jeweils um 14:30 Uhr im Märchenwald auf dem Boulevard.

Bewährtes bleibt

Es gibt aber nicht nur Neues auf dem Weihnachtsmarkt. Altbekannte Höhepunkte wie den mittelalterlichen Markt rund um die Pauluskirche, die Riesenweihnachtsmänner und das historische Holzriesenrad von 1921 auf dem Boulevard bleiben erhalten. Auch die Kinderbäckerei mitten im Märchenwald, Gruppenführungen über den Weihnachtsmarkt sowie das Haus der guten Tat wird es ebenfalls wieder geben.

Die Jobsiade funkelt auch in diesem Jahr unter einem 15 mal 15 Meter große Lichterdach. Und natürlich fliegt auch wieder der Weihnachtsmann der Artistenfamilie Falko Traber über die Köpfe der Besucher: täglich um 17 und 19 Uhr, zusätzliche Showeinlagen gibt es am Freitag, Samstag und Sonntag sowie am Eröffnungstag, 19. November, und am Abschlusstag, 23. Dezember 2015.