Weitmar 45 triumphiert

HATTINGEN Der SC Weitmar 45 ist erstmals in der Vereinsgeschichte Kreismeister im Hallenfußball.

von Von Jürgen Döweling

, 20.01.2008, 20:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Mannschaft von Trainer Jörg Berg setzte sich im Finale der 21. Hallenfußball-Kreismeisterschaften verdient mit 3:0 nach Neunmeterschießen gegen den VfB Günnigfeld durch und verhinderte somit einen Doppelsieg des Landesligisten, denn am Samstag konnte sich die Reserve der Günnigfelder bereits den Titel sichern.

Verdient gewonnen

„Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir uns in der starken Nachmittagsgruppe durchsetzen können. Wenn man dann im Finale steht, dann will man auch den Titel“, erklärte VfB-Trainer Sascha Etterich, der mit seinen Neunmeterschützen haderte. Der VfB ging nach dem torlosen Final-Endergebnis auch im Entscheidungsschießen leer aus. „Korrekterweise muss man sagen, dass wir die leichtere Vorrundengruppe hatten. Aber wir sind sowohl durch die Vorrunde als auch im Halbfinale souverän marschiert und haben letztlich verdient gewonnen“, erklärte Jörg Berg, der Trainer des neuen Kreismeisters. Ansonsten gab es für die Bochumer Vertreter wenig erfreuliches. Stadtmeister Vorwärts Kornharpen blieb ebenso auf der Strecke wie BW Grümerbaum und Langendreer 07. In der Vorrundengruppe 1 sicherte sich BW Grümerbaum mit sieben gewonnen Punkten wenigstens den dritten Platz hinter den beiden Halbfinalteilnehmern Weitmar 45 und SV Herbede, während sich Langendreeer 07 nach drei Niederlagen zu Beginn des Turniers erst in der Schlussphase vier Punkte sichern konnte.

Spannung in Gruppe 2

In der Nachmittagsgruppe 2 ging es spannender zu. Hier zählten zunächst fünf Mannschaften zum engeren Favoritenkreis. Die Plätze eins und zwei gingen aber verdient an die Landesligisten VfB Günnigfeld und TuS Heven. Die Überraschungsmannschaft war aber der Bezirksligist Hedefspor Hattingen, der nur knapp das Halbfinale verpasste. Enttäuschend dagegen das Abschneiden der beiden Verbandsligisten Vorwärts Kornharpen und TuRa Rüdinghausen, die schon nach drei absolvierten Partien kaum Chancen hatten, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Der Veranstalter SG Hill Hattingen blieb in dieser Gruppe ohne Punkt.

Bochum setzt Witten matt

Im Halbfinale setzten sich dann die Bochumer Vertreter gegen die Konkurrenz aus Witten durch. Der SC Weitmar 45 bezwang TuS Heven mit 5:1 und der VfB Günnigfeld setzte sich gegen den SV Herbede mit 1:0 durch. Platz drei sicherte sich dann der SV Herbede durch einen 3:1-Erfolg über den TuS Heven.