Welches Geschäft zieht in die ehemalige Netto-Filiale?

Varziner Straße

Am 15. April schloss der Netto-Markt an der Varziner Straße. Seitdem ranken sich auch im sozialen Netzwerk Facebook die Diskussionen um die Einkaufsmöglichkeiten in der Mailoh-Siedlung und den künftigen Pächter des Ladenlokals. Zwei Nachfolger stehen zur Diskussion.

HUCKARDE

, 15.05.2017, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Informationen unserer Redaktion zieht ein Tedi-Markt in die leer stehende Immobilie an der Varziner Straße.

Nach Informationen unserer Redaktion zieht ein Tedi-Markt in die leer stehende Immobilie an der Varziner Straße.

„Es ist ärgerlich“, sagt Hildegard Hoffmann. Sie ist auf dem Weg zur Bushaltestelle, um in die Ortsmitte zu fahren. „Hier wohnen doch so viele ältere Menschen, die mit einem Rollator laufen. Die müssen jetzt ins Dorf.“

Gerüchteküche: Penny oder Tedi

Für Zündstoff in den Diskussionen auf Facebook und in der Siedlung sorgen die Gerüchte um den künftigen Pächter der Immobilie. Sonderpostenmarkt Tedi oder Lebensmitteldiscounter Penny? „Das weiß keiner so wirklich“, sagt Anwohnerin Anja Franzke. „Am besten wäre der Penny, um in der Nähe einkaufen zu können. Sonst läuft man doch 20 Minuten bis zum nächsten Laden.“

Hildegard Hoffmann hat klare Präferenzen: „Was soll hier ein Tedi? Im Dorf sind doch Kodi und NKD. Am besten wäre ein Lebensmittelladen. Und der hätte hier auch viele Parkplätze.“ Rolf Hahn, Miteigentümer der Immobilie, will die Gerüchte über die künftige Nutzung nicht bestätigen, erklärt jedoch: „Wir haben uns bemüht, haben aber einen anderen Lebensmittelhändler nicht gefunden.“

„Zu der künftigen Nutzung kann ich nichts sagen“, sagt Frank Führer, Leiter der Bezirksverwaltungsstelle auf Anfrage unserer Redaktion. Die Ansiedlung eines Sonderpostenmarktes anstelle eines Lebensmitteleinzelhandels sei aber mit politischen Instrumentarien nicht zu verhindern. „Die Stadt kann lediglich Versorgungskonzepte machen.“ 

Längere Wege

Für die Bewohner der überwiegend aus Eigenheimen und ein- bis zweigeschossigen Mehrfamilienhäusern bestehenden Siedlung im Huckarder Norden heißt es seit rund einem Monat, zum Hülshof oder in die Ortsmitte zu fahren, um den Bedarf an Lebensmitteln zu decken.

Unsere Anfrage an die Pressestelle von Tedi, ob und wann mit einer neuen Filiale zu rechnen sei, blieb bisher unbeantwortet.

Das Ladenlokal liegt am westlichen Rand des Quartiers Huckarde Nord. Zum direkten Einzugsgebiet des ehemaligen Supermarkts zählt auch die Siedlung zwischen dem Schulzentrum und dem Rahmer Wald. Laut Quartiersanalyse vom Februar 2016 leben allein im Quartier rund 3500 Menschen. 94 Prozent der Bewohner waren mit den Einkaufsmöglichkeiten zufrieden. Der nächstgelegene Discounter befindet sich an der Straße Hülshof.

Schlagworte: