Wendler hält Wort: 1000 Euro für die Kolpingsfamilie Derne

Spende gezahlt

Er hat gezahlt. Schlagersänger Michael Wendler überwies jetzt doch die versprochenen 1000 Euro auf das Konto der Kolpingsfamilie Derne. Das Geld soll die Kolpingbrüder und -schwestern etwas für den Ärger und die Kosten entschädigen, die für illegal in einem Altkleidercontainer entsorgte CDs und DVDs entstanden waren.

DERNE

, 09.01.2017, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Pop-Schlagersänger Michael Wendler hat sein Versprechen gehalten und 1000 Euro überwiesen.

Der Pop-Schlagersänger Michael Wendler hat sein Versprechen gehalten und 1000 Euro überwiesen.

Eineinhalb Tonnen CDs und DVDs von Michael Wendler ("Sie liebt den DJ") wurden im November vergangenen Jahren in Altkleider-Containern der Kolpingsfamilie Derne entsorgt. Bald darauf hatte Wendler zugesagt, sich gegenüber der Kolpingsfamilie erkenntlich zu zeigen. Er versprach 1000 Euro zu spenden und die Helfer und Helferinnen zu einem seiner Konzerte einzuladen. Als zum Jahresende nichts geschehen war, reagierte man in Derne enttäuscht. "Ich war von vornherein sehr skeptisch", sagte Barbara Koritzius kurz vor Weihnachten.

Für den guten Zweck

Umso größer ist jetzt die Freude. Gegenüber unserer Redaktion sagte Barbara Koritzius jetzt: "Kaum hatten wir unseren letzten Post veröffentlicht, hat sich Herr Wendler persönlich gemeldet. Nun sind die versprochenen 1000 Euro auf unserem Konto sicher gelandet. Wir danken ganz herzlich und werden das Geld für einen guten Zweck, den wir noch bestimmen werden, einsetzen."

Für geringe Beträge verkauft

Kurz nachdem tonnenweise CDs und DVDs vom Wendler in den Altkleider-Containern gefunden worden waren, rief die Kolpingsfamilie die "Aktion Wegwerfmusik" ins Leben, um irgendwie mit den illegal entsorgten Tonträgern fertig zu werden. Etwa 800 CDs und DVDs wurden für geringe Beträge verkauft - von insgesamt 4500 Stück. Ein Schaden für die ordnungsgemäße Entsorgung dieser Exemplare entsteht der Kolpingsfamilie wohl nicht. "Wir gehen davon aus, dass wir das hinkriegen", sagte Hinrich Bernzen, Sprecher des Textilrecycling-Unternehmens FWS, das die Textilien in den Kolping-Altleider-Containern verwertet. Damit hat die Episode um den Berg an Schlager-CDs und -DVDs wohl sein Happy End gefunden. 

 

 

 

 

Schlagworte: