Werkschauen von Gerhard Richter und Alexander Kluge

2017 im Museum Folkwang

Hochkarätige Sonderschauen und ein ganz neues Ausstellungsformat stehen im Essener Museum Folkwang für 2017 auf dem Plan. Der Fokus liegt dabei auf Werkschauen zeitgenössischer Maler und Fotografen.

18.11.2016 / Lesedauer: 2 min
Werkschauen von Gerhard Richter und Alexander Kluge

?Ella? von Gerhard Richter aus dem Jahr 2014.

Den Auftakt des Ausstellungsjahrs markiert im Februar die erste Schau unter dem des Formats 6 ½ Wochen. Fünf Mal im Jahr präsentiert das Museum dann fortlaufend für jeweils sechs Wochen Werke junger oder weniger bekannter Künstler in einer kostenlosen Sonderausstellung.

Um einen neuen Präsentationssaal dafür zu schaffen, wird der Shop im Eingangsbereich des Museums leergezogen, wie Direktor Tobia Bezzola ankündigte.

Eine Retrospektive mit 45 Gemälden und ausgewählten Filmen widmet das Museum der Künstlerin Maria Lassing. Die Ausstellung (10.3.-21.5.) umfasst sowohl von de Kooning inspirierte Frühwerke wie auch ihre zahlreichen Selbstportraits.

In Zusammenarbeit mit der Sammlung Olbricht werden 165 Editionen von Gerhard Richter zu sehen sein. Anlass für die Schau (7.4.-30.7.) ist der 85. Geburtstag Richters.

Sommer der Liebe

Zeitgleich (9.6.-3.9.) sind Fotografien und andere Werke von Arwed Messner und Peggy Buth zu sehen. Im selben Zeitraum zeigt das Plakatmuseum Bilder des Summer of Love. Die Plakate von Niklaus Troxler stehen vom 29.9. bis 14.1. im Mittelpunkt.

85 Jahre alt wird auch Alexander Kluge, dem die Werkschau "Pluriversum" (15.9.-7.1.) gewidmet ist. Zum Begleitprogramm der Ausstellung werden Weggefährten Kluges wie Helge Schneider zu Gast sein. Ausstellungen von Catharina van Eetvelde (29.9.-14.1.) und Balthasar Burkhard (20.10.-14.1.) beschließen das Programm des Museum für 2017.