Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erster Spatenstich für Wiehagenschule in Werne

Neubau begonnen

Auf dem Gelände der alten Weihbachschule trafen sich Wiehagenschüler, Eltern, Lehrer und Stadt zum ersten Spatenstich. „Jetzt geht es los“, kündigte der Bürgermeister den Baubeginn der neuen Wiehagenschule an. Bei dem Festakt haben die Grundschüler erzählt, wie sie sich ihre neue Schule vorstellen.

WERNE

, 04.10.2017
Erster Spatenstich für Wiehagenschule in Werne

Professor Klaus Legner, die Wiehagenschüler, Lars Hübchen, Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen, Benedikt Striepens und Bürgermeister Lothar Christ übernahmen den ersten Spatenstich für die neue Wiehagenschule.

Kleine wie große Spaten steckten im Erdhaufen. Laurin, Sarah, Mia, Marei, Finn und Darian aus den Klassen eins bis vier durften beim offiziellen Spatenstich Mittwochnachmittag den Baubeginn ihrer neuen Schule mit einläuten. Tatkräftige Unterstützung steuerten die beiden Ausschussvorsitzenden Benedikt Striepens und Lars Hübchen, Bürgermeister Lothar Christ und Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen bei.

Zuvor durften die Schüler ihre Wünsche für die neue Schule äußern: Marei wünschte sich ein großes Klassenzimmer und ein Spielgerät zum Klettern und Hangeln. „Der Flur darf nicht grau werden“, forderte Sarah und alle gemeinsam hätten sie gerne einen bunten Fußboden in ihrer neuen Schule.

Eine Grundschule mit Wohnzimmer

Die Grundschüler bekommen ein Lernhaus, erläuterte Architekt Professor Klaus Legner vom Architekturbüro h4a aus Düsseldorf im Gespräch mit unserer Redaktion. „Mit einem zentralen Raum in der Mitte, das wir Wohnzimmer nennen.“ Um diesen Raum gruppieren sich die einzelnen Klassenräume.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Erster Spatenstich an der Wiehagenschule

Auf dem Gelände der alten Weihbachschule trafen sich Wiehagenschüler, Eltern, Lehrer und Stadt zum ersten Spatenstich für die Wiehagenschule.
04.10.2017
/
Professor Klaus Legner, die Wiehagenschüler, Lars Hübchen, Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen, Benedikt Striepens und Bürgermeister Lothar Christ übernahmen den ersten Spatenstich für die neue Wiehagenschule.© Foto: Helga Felgenträger
Für den Spatenstich steckten kleine und große Spaten im Erdhaufen.© Foto: Helga Felgenträger
Am Mittwoch läutete die Stadt den Baubeginn für die neue Wiehagenschule an der Stockumer Straße ein.© Foto: Helga Felgenträger
Höhepunkt des Nachmittags: Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen und Laurin versuchten sich als Baggerfahrer.© Foto: Helga Felgenträger
Höhepunkt des Nachmittags: Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen und Laurin versuchten sich als Baggerfahrer.© Foto: Helga Felgenträger
Professor Klaus Legner, die Wiehagenschüler, Lars Hübchen, Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen, Benedikt Striepens und Bürgermeister Lothar Christ übernahmen den ersten Spatenstich für die neue Wiehagenschule.© Foto: Helga Felgenträger
Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen bedankte sich für die Unterstützung seitens des Kollegiums.© Foto: Helga Felgenträger
Am Mittwoch läutete die Stadt den Baubeginn für die neue Wiehagenschule an der Stockumer STraße ein.© Foto: Helga Felgenträger
Lars Hübchen erinnerte daran, wie er gemeinsam mit der Schulleiterin eingeschult wurde.© Foto: Helga Felgenträger
Finn und Darian hatten für die Einladungskarte zum Spatenstich ein Bild gemalt.© Foto: Helga Felgenträger
Die Wiehagenschüler durften beim ersten Spatenstich Wünsche für ihre neue Schule äußern.© Foto: Helga Felgenträger
Die Wiehagenschüler durften beim ersten Spatenstich Wünsche für ihre neue Schule äußern.© Foto: Helga Felgenträger
Bürgermeister Lothar Christ gab den Startschuss für die neue Wiehagenschule.© Foto: Helga Felgenträger
Für die Feier zum ersten Spatenstich hatten die Kinder auch Nussecken gebacken.© Foto: Helga Felgenträger
Die Wiehagenschüler durften beim ersten Spatenstich Wünsche für ihre neue Schule äußern.© Foto: Helga Felgenträger
Die Wiehagenschüler durften beim ersten Spatenstich Wünsche für ihre neue Schule äußern.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte

Die Feier zum ersten Spatenstich sei nicht nur ein symbolischer Akt, betonte Bürgermeister Lothar Christ. „Es geht jetzt wirklich los“, versprach er. Trotz knapper kommunaler Kassen baue die Stadt eine neue Schule. „Werne investiert in Bildung“, erklärte er und führte dabei auch den Anbau der Kardinal-von-Galen-Schule und Uhlandschule an.

Erinnerungen an die Einschulung

An seinen ersten Schultag (1993) fühlte sich der Betriebsausschuss-Vorsitzende Lars Hübchen erinnert: Als er eingeschult wurde, nahm Frau Funk-Bögershausen die Stelle der Schulleiterin an. „Wir wurden beide am selben Tag eingeschult.“ In den letzten beiden Jahren hatte die Schulleiterin keine leichte Aufgabe übernommen: Aufgrund des Platzmangels in ihrer Schule an der Horster Straße musste die zweite Klasse an den Standort Wienbrede ausweichen.

„Eigentlich nicht zu schaffen“, meinte Schulausschuss-Vorsitzender Benedikt Striepens. „Man muss an zwei Orten gleichzeitig sein.“ Nur mit Unterstützung der Eltern, Schüler und des guten Wiehagen-Teams habe sie den Kraftakt bewältigen können, sagte Funk-Bögershausen und bedankte sich bei allen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt