Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Medienreferent gibt Tipps zur Sicherheit im Internet

Community-Seiten

WERNE „Surfen im Internet ist wie Autofahren“, machte Medienreferent Johannes Wentzel den Realschülern der sechsten Klasse am Dienstag deutlich, dass auch das weltweite Netz seine Gefahren birgt. „Wenn Ihr ins Auto steigt, dann schnallt Ihr Euch an.“

26.01.2010
Medienreferent gibt Tipps zur Sicherheit im Internet

Über die Gefahren des Internets klärte Medienreferent Johannes Wentzel die Realschüler auf.

So sei es auch beim Surfen, es gelte hier gewisse Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, so der Medienreferent und sprach dabei vor allem die Community-Seiten wie facebook oder Schüler VZ an. Bevor Schüler private Fotos oder Texte hochladen, sollten sie sich vorher genau überlegen, welche Folgen die Freigabe persönlicher Daten habe. „Es gibt Leute, die mit solchen Daten Unfug treiben“, warnte Wentzel auch vor dem Chatten im Netz. „Begegnen Euch seltsame Seiten mit merkwürdigen Informationen, dann schließt die Seite. Schaut sie euch nicht an und leitet sie auch nicht weiter“, machte er auf illegale Angebote im Netz aufmerksam.

Mit Absicht hatte der Förderverein der Schule die Sechserklassen für das Medientraining ausgesucht. „Zum Ende der sechsten Klasse dürfen sich Schüler bei Schüler-VZ anmelden“, erläuterte Iris Schindelbauer, Vorsitzende des Fördervereins der Realschule.   Auf dem Programm der mehrtägigen Informationsveranstaltung der vier Sechser-Klassen steht neben Internet-Sicherheitsvorkehrungen auch der Umgang mit dem Handy. Fotos und Videos, was ist erlaubt, Abos und Kostenfallen, was tun bei E-Mobbing. 

Lesen Sie jetzt