Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Bauprojekte verändern Innenstadt

Planungsausschuss

Drei Bauprojekte geben der Innenstadt in den nächsten Jahren ein neues Aussehen. Augenfälligstes Vorhaben: der Neubau des Spielwarengeschäftes Weischer.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 27.02.2013
Neue Bauprojekte verändern Innenstadt

Das Spielzeuggeschäft Weischer wird abgerissen. Hier ist ein Neubau in Planung.

Wie seit längerem bekannt, soll auf der Fläche des heutigen Spielwarenladens mitten in der Werner Innenstadt ein Neubau entstehen. Wie der Aussehen soll, stellte Architekt Axel Rüdiger am Dienstagabend im Planungsausschuss vor. Die Grundgestaltung lehnt sich an dem historischen Vorbild an, das aus drei unterschiedlichen Baukomplexen besteht: Das dreistöckige Eckgebäude mit der Front zur Fußgängerzone, ein flacher Mittelteil und als Abschluss zum Parkplatz Griesetorn hin das wieder höhere Fachwerkgebäude. Die aktuellen Pläne berücksichtigen diese Höhensprünge. Die Fassade allerdings soll sich ganz anders darstellen als bisher. Kleinteilig und in Klinker gehalten, soll sie laut Rüdiger „die Formensprache der umgebenden Bebauung aufnehmen“. Statt großer Schaufensterflächen sind kleinere Öffnungen in einer durchstrukturierten Fassade geplant. Das Ladengeschäft im Erdgeschoss ist etwa 280 Quadratmeter groß, darüber könnten sechs Wohnungen, im Bedarfsfall auch eine Arztpraxis Platz finden. Bereits 2014 könnte der Weischer-Bau fertig sein.

Im Auftrag des Bauherren Austrup aus Lüdinghausen überplante Axel Rüdiger auch zwei weitere Grundstücke in der Innenstadt. An der Ecke Burgstraße/Kleine Burgstraße, hinter Papa George, soll ein dreigeschossiger Bau mit Wohnungen entstehen. Schräg gegenüber auf der anderen Seite, in der Baulücke der Kleinen Burgstraße, soll ein weiteres Gebäude mit fünf Wohneinheiten entstehen. Realisierungszeitraum: In den nächsten zwei Jahren, schätzt der Architekt.

Lesen Sie jetzt