Wieder Baustelle auf Hattinger Straße

BOCHUM Kaum ist die lästige Baustelle weg, kommt die nächste - an der gleichen Stelle: Die Stadtwerke Bochum werden in diesem Jahr die Hattinger Straße (wenn auch nur den Gehweg zwischen Hausnummer 427 und dem BOGESTRA-Depot) aufreißen müssen, um Versorgungsleitungen zu erneuern.

von von Joachim Stöwer

, 19.02.2008, 16:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wieder Baustelle auf Hattinger Straße

Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr erinnerte man sich genau, dass dieses Teilstück erst im letzten Herbst - nach erheblichen Verkehrsbeschränkungen - im Zuge des Kanalbaus fertig gestellt worden war. "Es kann doch nicht sein, dass man diese Baumaßnahmen nicht koordinieren und gleichzeitig abwickeln konnte", erregte sich Heide Schmidt (SPD, Foto).

Kann eigentlich nicht sein, soll auch nicht sein. Susanne Düwel vom Tiefbauamt versichert, dass bei allen Bautätigkeiten der Stadt, alle Versorger, BOGESTRA, Telekom etc. einbezogen werden - auch die Stadtwerke.

Prügel einstecken

 Deren Berichterstatter musste jedoch einräumen, dass es "Abstimmungsprobleme" gegeben habe, die Baulose deshalb erst vor vier Monaten ausgeschrieben werden konnten. "Unbefriedigend", kommentierte Ausschussvorsitzender Heinz Hossiep - "und wir müssen dann bei den Bürgerversammlungen wieder die Prügel einstecken."

Die Stadtwerke haben dieses Jahr übrigens noch einige Großprojekte vor der Brust: Wallbaumweg/Heinrich-Gustav-Straße, Wasserstraße (zwischen Auf der Heide und Querenburger Straße), Oberscheidt-/Cruismannstraße und schließlich den Neubau zweier Wasserbehälter in Stiepel mit knapp 13 000 Kubikmeter Volumen. Der alte denkmalgeschützte Behälterbau bleibt aber erhalten.