Wieder kein Osterfeuer in Brechten

Randale und Alkoholexzesse

Auch in diesem Jahr wird das Osterfeuer in Brechten nicht angezündet. Dem ökumenischen Arbeitskreis und den ehrenamtlichen Helfern sitzen noch die Ausschweifungen von vor zwei Jahren in den Knochen.

BRECHTEN

von Von Christian Stein

, 10.03.2011, 15:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hinter der Brechtener Antonius-Kirche wird es auch dieses Jahr kein Osterfeuer geben.

Hinter der Brechtener Antonius-Kirche wird es auch dieses Jahr kein Osterfeuer geben.

Zündstoff liefern weiterhin die traurigen Ereignisse von vor zwei Jahren, als einige Jugendliche Alkohol mit zu dem Fest schmuggelten, zu tief ins Glas schauten und dann Flaschen zerdepperten. Sogar die Polizei musste damals ausrücken. "Der Sinn des Osterfestes wurde vollkommen aus den Augen verloren", bedauert Pfarrer Gerke noch heute. Auch wenn sich der Arbeitskreis Ökumene bis zuletzt den Kopf darüber zerbrochen hat, wie der religiöse Aspekt des Osterfestes wieder in den Vordergrund gerückt werden kann, sind die Verantwortlichen zu keiner Lösung gekommen.

"Das ist schade, weil das Chaos von vor zwei Jahren immer noch eine Belastung für die so fleißigen ehrenamtlichen Helfer ist", betont Hanno Gerke. Daher hätten sich der Pfarrer sowie die beide Gemeinden gewünscht, eine neue Form des Osterfeuers zu entwickeln, um die erschreckenden Bilder von 2009 aus den Köpfen der Brechtener zu bekommen. "Schließlich handelt es sich dabei um ein Fest für die gesamte Familie", sagt der Geistliche. Diese Familien müssen sich dieses Osterwochenende ein anderes Feuer in den umliegenden Gemeinden suchen.

Schlagworte: