Wieder sichert Kevin Vogt den Punkt

VfL in Cottbus 1:1

Auch bei der schwächsten Rückrundenmannschaft der 2. Liga gelang es dem VfL nicht, einen Dreier einzufahren. Das Team von Trainer Andreas Bergmann trennte sich von Energie Cottbus 1:1 und ist seit nunmehr zehn Spielen ohne Sieg.

COTTBUS

20.04.2012, 20:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit Christoph Dabrowski bekommt der VfL Bochum mehr Stabilität in seine Spiel.

Mit Christoph Dabrowski bekommt der VfL Bochum mehr Stabilität in seine Spiel.

Das Gegentor hatte sich lange zuvor abgezeichnet. Denn Cottbus stemmte sich mit Vehemenz gegen den Sturz in die Abstiegsregion, während die VfL-Kicker kaum einmal eine gelungene Aktion vorweisen konnten. Ein Sinkiewicz-Kopfball nach fünf Minuten war noch die beste Aktion. Zur Pause lautete das Torschussverhältnis nicht von ungefähr 12:2 für den druckvollen Gastgeber. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Bochumer, auch weil die eingewechselten Slawo Freier und Christoph Dabrowski für mehr Stabilität sorgten. Dann war es Kevin Vogt (58.), der praktisch mit dem ersten Torschuss des VfL und seinem zweiten Saisontreffer den Ausgleich markierte. Die besseren Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, hatte nun der VfL. Doch Inui und Dabrowski (74.) sowie Daniel Ginczek, der kurz vor dem Abpfiff am stark reagierenden Renno scheiterte, brachten die Kugel nicht im Tor unter. Mit der Steigerung in Abschnitt zwei hatte sich der VfL den Auswärtspunkt auf jeden Fall verdient.