Wildparker zerstört mutwillig eine Schranke

Feuerwehrzufahrt

Das Parken auf den Freiflächen vor der gemeinsamen Feuerwehrwache Höntrop und Eppendorf ist nicht gestattet. Dennoch nutzen immer wieder Autofahrer den einladenden Hof, um ihr Auto abzustellen. Das soll eigentlich eine Schranke verhindern. Doch die wurde nun zerstört.

BOCHUM

, 06.03.2015, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die zerstörte Schranke am frühen Freitagmorgen. Inzwischen ist sie demontiert.

Die zerstörte Schranke am frühen Freitagmorgen. Inzwischen ist sie demontiert.

Es ist ein Facebook-Eintrag, der einem Geständnis gleichkommt: Auf der Fan-Seite „Höntrop“ schrieb am späten Donnerstagabend ein Nutzer, dass die Schranke der „netten Nachbarn“, die er als „Eppendorfer Dorffeuerwehr“ bezeichnete, geschlossen gewesen sei und er sie hätte öffnen müssen. „Da ich technisch sehr unbegabt bin und sie nicht nach Oben öffnen konnte,habe ich es mal vor und zurück versucht“, erklärt der Mann – und stellt ganz lapidar fest: „jetzt ist sie kaputt.“

Warum er auf der Freifläche parkte, dazu wollte sich der Mann nicht äußern. Eine Nachfrage ließ er unbeantwortet. Die Höntroper Feuerwehr bestätigt diesen Vorfall. Inzwischen ist die kaputte Schranke demontiert und wird repariert. Wie nun das weitere Vorgehen aussieht, ist derzeit noch unklar. Eine entsprechende Anzeige lag der Polizei jedenfalls noch nicht vor.

Kleinere Zwischenfälle

Geöffnet werden darf sie eigentlich nur von den beiden Freiwilligen Feuerwehren und dem Lieferverkehr des benachbarten Fußballvereins. Doch die betreffenden Einrichtungen verfügen alle über einen Schlüssel für die Schranke.

Immer wieder sorgt wildes Parken auf der Freifläche rund um die Feuerwehrwache für kleinere Zwischenfälle. Erst im Januar hatte Stefan Lieber von der Berufsfeuerwehr Bochum an die Anwohner rund um die Feuerwehrwache appelliert: „Grundsätzlich gilt, dass die Ausfahrten und die zugehörigen Hofflächen von Feuerwehrgerätehaüsern jederzeit für die Feuerwehr nutzbar sein müssen.“