Wildschweine auf A1 unterwegs - Autobahn zeitweise gesperrt

Verkehr

Einen folgenschweren Wildunfall hat es in der Nacht zum Freitag auf der Autobahn 1 gegeben. Auch am frühen Morgen gab es noch Spätfolgen des Vorfalls.

Dortmund

21.08.2020, 06:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehrere Wildschweine verendeten auf der A1, nachdem sie die Autobahn überquerten.

Mehrere Wildschweine verendeten auf der A1, nachdem sie die Autobahn überquerten. © picture alliance/dpa

Mehrere Wildschweine sind in der Nacht zum Freitag auf der Autobahn 1 in Höhe der Raststätte Lichtendorf im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck bei Zusammenstößen mit einem Lastwagen und einem Auto verendet. Einige Tiere aus der Rotte hätten überlebt und seien geflüchtet, sagte ein Polizeisprecher. Die A1 zwischen Schwerte und Kreuz Dortmund/Unna war in Fahrtrichtung Bremen zwischen 02.28 und 02.48 Uhr voll gesperrt.

Nach der Sperrung und den Aufräumarbeiten auf der Strecke haben Polizei und Feuerwehr den Einsatz gegen 6.30 Uhr beendet. Seitdem sind auch wieder alle Fahrstreifen frei. Davor war am frühen Morgen zunächst lediglich der rechte Fahrstreifen befahrbar. Zunächst hatte das WDR-Verkehrsstudio über den Vorfall berichtet.

Bereits im November des vergangenen Jahres hatten fünf Wildschweine einen Unfall auf der Autobahn 1 bei Euskirchen verursacht. Zwei in Richtung Saarbrücken fahrende Autos konnten der Rotte nicht rechtzeitig ausweichen, wie eine Polizeisprecherin sagte. Alle Tiere starben. Einer der beiden Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht.

dpa