Willkommen im Disney-Land

Theater Dortmund

Der Dortmunder Opernintendant Jens-Daniel Herzog hat zwei "Zauberflöten"-Traumata: Bevor er sein Amt angetreten hat, hat er in Dortmund eine Vorstellung der trostlosen Inszenierung von 2008 gesehen. Und danach eine alte Dame, die kopfschüttelnd den Saal verließ. 2012 hat er die Mozart-Oper in Salzburg inszeniert. Und Nikolaus Harnoncourt dirigierte in halbem Tempo.

DORTMUND

, 27.11.2016, 19:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Bühnenbild von José Luna ist zauberhaft: Hier beobachtet Papageno (Morgan Moody) Pamina (Ashley Thouret).

Das Bühnenbild von José Luna ist zauberhaft: Hier beobachtet Papageno (Morgan Moody) Pamina (Ashley Thouret).

Beides wollte er in der neuen "Zauberflöte" im  Dortmunder Opernhaus  vermeiden, hat den fantasievollen Ausstatter José Luna ins Haus geholt und Gabriel Feltz die Premiere am Samstag dirigieren lassen. Und die klang mit den Dortmunder Philharmonikern im höher gefahrenen Graben so knackig, rasant und impulsiv, dass man meinen konnte, es stünde Teodor Currentzis am Pult.

Micky Maus und Donald

Um Eingeweihte, Männerbünde und Machtmenschen, die - wie Sarastro und die Königin der Nacht - große Unternehmen führen, geht es in der "Zauberflöte". Regisseur Stefan Huber hat in seiner familientauglichen Inszenierung dabei an den Disney-Konzern gedacht und das pralle, bunte Leben von Micky Maus und Co. auf die Bühne gebracht.

Papageno (Morgan Moody) stapft mit Enten-Donald-Buxe über die Bühne und beißt lieber in einen Burger, statt sich Prüfungen zu stellen. Monostatos (Hannes Brock) ist die böse Micky Maus, die Affen als Sklaven dressiert.

Königin der Nacht als Arielle

Beim ersten Auftritt der Königin der Nacht denkt man an Arielle, die Meerjungfrau, die drei Knaben helfen als Schweinchen Dick Pamina und Papageno aus der Patsche, die drei Damen sind Feen mit Schmetterlingsflügeln und Prinz Tamino irrt wie ein Pfadfinder durch das Märchen. Das alles ist unterhaltsam und macht Spaß anzuschauen.

Jedes der aufwendigen Kostüme dieser Produktion, bei der bis auf einen Bassisten das gesamte Dortmunder Opernensemble beteiligt ist, ist ein kleines Kunstwerk. Und die Kulissen sind Märchenschlösser - noch viel schöner als bei Disney.

Das Orchester ist der Star

Musikalisch ist das großartige Orchester der Star. Und Ashley Thouret erobert als Pamina nicht nur ein Prinzenherz. Wie sie ihre Arie im zweiten Akt fast weint, ist sensationell. Gastsängerin Marie-Pierre Roy ist koloratur- und höhensicher, Karl-Heinz Lehner als Sarastro gewohnt stark. Joshua Whitener könnte als Tamino in den hohen Lagen freier klingen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So bunt ist die Zauberflöte

Bunt, bunter, José Luna: Der venezolanische Bühnen- und Kostümbildner hat das farbenfrohe, zum Teil grelle Bühnenbild entworfen. Diese Bilder stammen von einer Probe zwei Tage vor der Premiere am Samstag, 26. November in der Oper.
06.12.2016
/
Barbara Kleyboldt als Johanna von Orleans im Bühnenbild von "Jeanne d'Arc" im Roto-Theater, kurz vor der Premiere. Im Stück sagt sie: "„Sorgt doch, dass ihr, die Welt verlassend, nicht nur gut wart, sondern verlasst eine gute Welt.“© Foto: Tilman Abegg
Die drei Damen, von links: Ileana Mateescu, Emily Newton und Almerija Delic.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Emily Newton als erste Dame.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Almerija Delic als dritte Dame.© Foto: Dieter Menne
Morgan Moody singt den Papageno.© Foto: Dieter Menne
Mit ihren stark geschminkten Gesichtern sind die Sängerinnen und Sänger kaum zu erkennen.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Dieser Bart!© Foto: Dieter Menne
Tamino (links, Joshua Whitener) und Papageno (Morgan Moody).© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Morgan Moody mit Gummiknebel vorm Mund.© Foto: Dieter Menne
Auch Tamino (Joshua Whitener) scheint sich im Kreise der drei Damen nicht wirklich wohl zu fühlen.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Gastsängerin Marie-Pierre Roy als Königin der Nacht.© Foto: Dieter Menne
Dieses Kleid!© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Die Königin der Nacht (Marie-Pierre Roy) zeigt ihre Krallen.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Witzige Kostüme: Ohren wie Rosinenschnecken, aufgemalte Muskeln vorm Bauch und auf der Platte vor dem Schoß etwas, das aussieht wie eine Florentiner Lilie.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Guckt giftig: Ashley Thouret als Pamina (r, in Rosa).© Foto: Dieter Menne
Papageno (Morgan Moody) und Pamina (Ashley Thouret).© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Die drei Knaben (oder drei Schweinchen?) sind Solisten des Knabenchores der Chorakademie.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Tamino schwingt sein Messer: Joshua Whitener.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke von der Probe im Opernhaus.© Foto: Dieter Menne

Einen feinen, kultivierten, sorgfältig ausgeformten Mozart singt das Ensemble. Und das macht genauso viel Spaß wie die Märchenreise ins bunte Disney-Land. Ein toller, mal etwas anderer Beitrag zu 225 Jahre „Zauberflöte“.

Termine: 4./8./14./16./ 26.12., 8./14.1., 10./ 19.2., 3./10.3., 16.4.; Karten: Tel. (0231) 5027222.

Lesen Sie jetzt