«Wir spielen nur für uns»

VfL Bochum: Trainer Marcel Koller will die Chance auf das internationale Geschäft ergreifen

09.05.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

«Wir können zwar im Titelkampf das Zünglein an der Waage sein, aber wir spielen nur für uns, nicht für Schalke», steht für VfL-Trainer Marcel Koller der Ausgang im Meisterschaftsrennen nur sekundär im Blickpunkt. «Für uns besteht die Möglichkeit, in der kommenden Saison eine internationale Rolle zu spielen. Deshalb werden wir alles daran setzen, die drei Punkte hier in Bochum zu behalten.» Durch die Erfolgsserie der letzten Wochen hat der VfL den Kontakt zu den Tabellenplätzen hergestellt, die die Teilnahme am Uefa- und UI-Cup sicherstellen. «Vor ein paar Wochen hatten wir nicht im hintersten Kämmerlein an diese Möglichkeit geglaubt. Doch jetzt hat sich in dieser verrückten Saison fast aus dem Nichts die internationale Tür geöffnet. Warum sollten wir dies nicht nutzen», fragt sich Marcel Koller nicht zu Unrecht. Dazu müssen wohl sechs Punkte aus den beiden letzten Partien auf das Konto der Bochumer kommen. «Dafür werden wir alles geben», verspricht Koller. «Es ist alles möglich. Unser erstes Ziel, den Klassenerhalt, haben wir bereits zwei Spieltage vor Schluss sicher. Jetzt können wir eine Saison, in der es für uns zu 75 Prozent nur Schläge gab, noch vergolden.» Gegen den VfB Stuttgart kann Marcel Koller auf die Erfolgself der letzten Wochen zurückgreifen, alle Akteure sind einsatzbereit. VfL-Vorstand Sport Stefan Kuntz ist heute von 19 bis 21 Uhr zusammen mit Schalkes Manager Andreas Müller Gast in der WDR 2-Arena. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800/56 78 222 können die Hörer ihre Fragen rund um das Fußballgeschehen am Wochenende live in der Sendung stellen. Der Pizzaservice hatte am Mittwoch nach dem Training alle Hände voll zu tun. Nach dem Sieg über den Hamburger SV lud der Ex-HSVer Marcel Maltritz seine Teamkollegen zu einem Mittagessen ein. Martin Jagusch