Wirre Minions mit Tempo, Randale und Radau

Kino: "Ich - Einfach unverbesserlich 3"

Zwei Filme und ein Spin-Off mit den Überraschungseiern der "Minions" hat der Kinohit "Ich- Einfach unverbesserlich" schon auf dem Buckel, aber so schnell gibt Hollywood seinen Goldeseln keinen Tritt. Der Erzählrahmen mag ausgefüllt sein, nachdem Erzschurke Gru sich drei Adoptivtöchter anlachte, auf die Seite des Gesetzes wechselte und mit Lucy schließlich auch eine Mama etabliert wurde.

DORTMUND

, 06.07.2017, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wirre Minions mit Tempo, Randale und Radau

Diese Aloha-Minions halten Gru noch die Treue.

Der dritte Film (Regie: Pierre Coffin und Kyle Balda) schlägt kein neues, großes Kapitel um die Patchwork-Familie auf, er konzentriert sich darauf, was die Serie eine Ebene unter der Handlung so erfolgreich machte: Gag-Miniaturen, Querverweise, viele, viele kleine Ideen und der Witz der gelben Chaoten, die quäkenden Minions mit ihrem pseudospanischen Fantasie-Esperanto.

In Casting-Show und im Gefängnis

Die Autoren beherzigen die goldene Regel, ihre überschaubare Geschichte mit Drive zu erzählen und aufs Gas zu drücken, bevor jemand auf den Gedanken kommt, der Plot sei vielleicht ein wenig dünne. So brennt "Ich - Einfach unverbesserlich 3" jede Menge wuseligen Slapstick ab, verfrachtet die Minions in eine Casting-Show, wo sie singen und tanzen, und später ins Gefängnis, wo sie den Knackis Schutzgeld abknöpfen.

Ein Fuhrpark von "Fliewatüüts", fliegenden Autos und anderen Spezialmaschinen à la James Bond, war schon in den Vorgängerfilmen zu bestaunen, gehört aber auch hier dazu. Gru ist eben Tüftler und Erfinder, die Minions sind seine Mechaniker.

Bösewicht mit Vokuhila und Schnäuzer

Im Rückgriff auf Teil 2 tritt ein Bösewicht an, der optisch und musikalisch in den 80ern lebt, die Schießbudenfigur Balthazar Bratt: Er trägt Vokuhila zum Schnäuzer, bewegt sich in den Moves von Breakdance und Michael Jackson, spielt Hits von Madonna, Van Halen, a-ha bei seinen Schandtaten und soll uns Ältere amüsieren. Was er auch tut.

Eine Neuigkeit gibt es doch. Gru hat einen Zwillingsbruder, nämlich Dru - als Duo sind sie unschlagbar. In puncto Story ist der Film wirr und so lala, als Juxparade ist er über jedes Genörgel erhaben.

 

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Uraufführung am Schauspiel Dortmund
Skandalregisseur Jonathan Meese möchte mit seiner „Lolita“ in Dortmund Deutschland retten