Wissenschaftler treten gegeneinander an

Science-Slam

Sie kämpfen um "Himmel und Hölle", und das ausgerechnet in der Kirche: Sechs Wissenschaftler wechseln am Montag von ihrem Arbeitsplatz in Bibliothek und Labor in die Reinoldikirche, um hier gegeneinander in den Ring zu steigen. Das kann nur eins bedeuten: Es ist Science-Slam-Zeit.

Dortmund

24.10.2015, 01:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wissenschaftler treten gegeneinander an

2013.12.12. Dortmund Science Slam Foto: Schaper

Normalerweise brüten sie in Laboren, Bibliotheken und Hörsälen über ihrer Forschung. Beim Science-Slam am Montag (26. Oktober) kommen Wissenschaftler in den Chorraum der Reinoldikirche, um sich dem Publikum mit Beiträgen rund um das Thema „Himmel und Hölle“ zu stellen. Beginn ist um 20.15 Uhr, Einlass um 19.30 Uhr.

Ausdruckstanz im Himmel?

Stell dir vor, du wachst auf und bist tot. Ist der Tod ein Übel oder die Tür zu etwas ganz Neuem? Und was ist eigentlich mit all den toten Sternen? Zehn Minuten Zeit haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um ihre Erkenntnisse leicht verständlich, witzig und unterhaltsam vorzubringen. Dabei ist alles erlaubt, was die Brandschutzordnung nicht gefährdet: Requisiten, Live-Experimente, Powerpoint und Ausdruckstanz.

Der Herausforderung stellen sich am Montagabend Alexander Karim, Benedikt Göcke, Christian Weidemann, Franziskus Siepmann, Stefanie Esser und Tobias Sauer.

Der Applaus entscheidet

Am Ende entscheidet das Publikum per Applaus über die beste Darbietung. Moderiert wird der Abend von dem Künstler und Musiker Jerome Vazhayil. Die Stadtkirche St. Reinoldi veranstaltet den Slam mit dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V. und der Agentur Luups.

Der Eintritt kostet 9 Euro (ermäßigt 7 Euro). Karten gibt es im Vorverkauf im Reinoldiforum, bei "Unterhaltung" an der Schillingstraße 27 oder unter slam@ebwwest.de.