Wittener nehmen Sozialticket nicht gut an

90 Berechtigungskarten

Viel wurde über das Sozialticket debattiert, jetzt ist es da. Seit dem 1. November können auch Wittener mit dem verbilligten Fahrschein Bus und Bahn in der Ruhrstadt nutzen. Der große Ansturm blieb bislang aber aus: Erst 90 Personen haben sich eine Berechtigungskarte ausstellen lassen.

WITTEN

von Von Sebastian Ritscher

, 22.11.2011, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Trägerkarte bzw. die Berechtigungskarte gibt es im Sozialamt oder im Jobcenter. Mit den nötigen Nachweisen geht alles sehr schnell. „Die Karte auszufüllen dauert etwa zwei Minuten“, sagt Radowsky. Die Wertmarken gibt es noch einfacher. Für 29,90 Euro kann man sie an Fahrkartenverkaufsstellen und sogar Automaten erwerben. Bei einer Kontrolle muss die Wertmarke dann mitsamt Trägerkarte vorgezeigt werden. Etwa 90 Wittener haben eine Berechtigungskarte, ein Ticket wohl weniger. „Dabei haben wir uns personaltechnisch stark darauf vorbereitet“, so Sandra Bruns. Auch mobile Drucker seien angeschafft worden, falls der Andrang zu stark geworden wäre und die Massen nicht mehr im Service-Center hätten betreut werden können.

Doch der Ansturm blieb aus und wird wahrscheinlich auch nicht mehr kommen. Wohl aber der ein oder andere Interessierte. Erika Radowsky: „Das Ticket ist eben erst angelaufen und das Angebot muss sich noch herumsprechen. Das war bei Bildungs- und Teilhabeleistungen genau so.“ Damit der Zuspruch größer wird, wird Werbung gemacht. „Im Rathaus haben wir Flyer verteilt und dieser Flyer soll auch noch ins Internet gestellt werden“, so Radowsky.