Wittener vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs freigesprochen

Bochumer Landgericht

WITTEN Mit einem Freispruch endete am Montag das Verfahren gegen einen mehrfachen Wittener Familienvater. Der Mann (30) war wegen sexuellen Missbrauchs seiner zwei Söhne (4 Jahre/ 9 Monate) vor dem Bochumer Landgericht angeklagt worden.

von Von Tom Eder

, 26.01.2010, 08:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wittener vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs freigesprochen

"Der Freispruch ist relativ klar", sagte der Vorsitzende Richter Johannes Kirfel in der Urteilsbegründung. Die Zweifel an der Täterschaft waren insbesondere nach der Aussage der Mutter zu groß.

"Wir gehen davon aus, dass Sie eine besorgte und gewissenhafte Mutter sind", sagte der Vorsitzende Richter in Richtung der Frau, die mit ihrer Anzeige die Vorwürfe aufgebracht hatte.Einfach nur zu besorgt? Danach sollte sich der Angeklagte Anfang bis Mitte 2009 in mindestens zwei Fällen an den kleinen Kindern vergangen haben, wobei es allerdings nicht zu schweren sexuellen Übergriffen, wie zum Beispiel zu einer Vergewaltigung, gekommen sein soll.

Vielleicht, so das Gericht, sei die Mutter auch einfach nur zu besorgt. Mehrfach hatte die Wittenerin ihrem ehemaligen Freund auch andere Vorwürfe gemacht, die sich im Nachhinein als falsch erwiesen haben.Verhältnis mit der Nachbarin Ein Verhältnis mit einer Nachbarin gehörte dazu, übermäßiger Alkohol- und Drogenkonsum, Gewalt. Ein Umstand, der nicht gerade zur Glaubwürdigkeit ihrer Aussage beigetragen hat.

Zwar wollte das Gericht der Frau nicht unterstellen, dass sie gelogen habe, aber "vielleicht wollten Sie unbewusst so etwas gesehen haben“.Es blieb nur der Freispruch

All diese Zweifel ließen der 3. Strafkammer jetzt keine andere Wahl: Es blieb nur noch ein Freispruch. Wie klar die Sache am Ende war zeigte auch die mit gerade zehn Minuten sehr kurze Urteilsberatung des Gerichts. Als guten Rat gab der Vorsitzende Richter der Frau noch mit auf den Weg, sich beim Sorgerecht für die Kinder gütlich zu einigen. "Tragen Sie das nicht auch noch vor Gericht.“