Wolfgang Herrndorf

Wolfgang Herrndorf

Da sage noch einer, die Oper sei eine zeitraubende Darstellungsform. Mit der Adaption des Jugendromans "Tschick" beweist das Theater Hagen das genaue Gegenteil. Am Samstag war die Uraufführung des Auftragswerks. Von Karsten Mark

Mit "Panikherz" gelang Benjamin von Stuckrad-Barre ein Bestseller. Unverblümt schildert er darin seinen steilen beruflichen Aufstieg in den Neunzigern und den darauffolgenden Absturz in Bulimie und Drogensumpf.

Texte ohne komplexe Struktur - und mit kraftvollen Verben statt klobigen Hauptwörtern: Literatur soll nicht immer nur schwere Kost sein. Das will ein Frankfurter Projekt beweisen. Doch es gibt auch Kritik.

Auf der Leipziger Buchmesse dominieren ernste Töne. Die Sorge um die Entwicklung in der Türkei prägt viele Diskussionen. Der Buchpreis geht an Natascha Wodin - sie hat über ihre Mutter geschrieben, die

Sommerferien. Mutter ist in der "Beauty-Farm", ihr Terminus für Entzugsklinik. Maiks Vater verabschiedet sich auf Geschäftsreise, in Wirklichkeit ein Ausflug mit seiner jungen Kollegin. Maik könnte am Von Kai-Uwe Brinkmann

Buchtipp der Redaktion

Dennis Werner: "Sand"

Passend zur Frankfurter Buchmesse - auf der auch in diesem Jahr wieder unzählige Lesebegeisterte erwartet werden - haben sich unsere Redakteure ihre Lieblingsbücher vorgenommen, um sie Ihnen vorzustellen. Von Dennis Werner

Glauben, Fanatismus und Hoffnung sind Themen der Saison 2016/17

Schauspiel Essen

Mit einer Uraufführung startet das Essener Grillo-Theater in die Spielzeit 2016/17: Volker Lösch inszeniert "Das Prinzip Jago" (1.10.), installiert Othellos Gegenspieler als Hauptfigur und versetzt Shakespeares

Mit einer Auslastung von 73,1 Prozent, 231.000 Zuschauern in 624 Vorstellungen und knapp vier Millionen Euro Einnahmen in dieser Saison startet das Theater Dortmund mit viel Rückenwind in die nächste Saison.

"Bilder deiner großen Liebe" in Bochum

Isa aus „Tschick“ bekommt ein eigenes Stück

"Bilder deiner großen Liebe", an dem Wolfgang Herrndorf bis zu seinem Tod 2013 schrieb, wird oft als Nachfolger von "Tschick" bezeichnet, ist in Wirklichkeit aber eher ein Spin-Off. Am Bochumer Prinzregenttheater Von Max Florian Kühlem

Es war eine Überraschung: Drei der fünf Kandidaten für den Belletristikpreis der Leipziger Buchmesse kommen von der Bühne. Nis-Momme Stockmann gehört dazu. Sein Romanerstling «Der Fuchs» ist gerade erschienen.

Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ war als Buch und im Theater ein Riesenerfolg. Für eine besonders schöne Inszenierung hat Regisseurin Romy Schmidt am Prinz Regent Theater (PRT) gesorgt. Jetzt hat sie dort Von Max Florian Kühlem

Auch in der zweiten Saison bleibt das Jugendstück «Tschick» das Lieblingsstück an deutschen Theaterbühnen. Die ergreifende Geschichte über zwei Ausreißerjungs hat alle Spitzenpositionen übernommen und

Wolfgang Herrndorf

Gesamtausgabe

Seine Road-Novel "Tschick" ist längst ein moderner Klassiker, mit dem Wüsten-Thriller "Sand" gewann er den Leipziger Buchpreis und mit dem Tagebuch "Arbeit und Struktur" dokumentierte er seinen Abschied

Zum 50. Geburtstag des verstorbenen Bestsellerautors Wolfgang Herrndorf erscheint sein Werk in einer Gesamtausgabe.

Wer schwer erkrankt, steht vor der Frage: Wem sag ich's - und wie? Aus den USA kommt der Trend, die eigene Krankengeschichte online mit der ganzen Welt zu teilen. In Berlin hat das eine Bloggerin gewagt.

Zwei jugendliche Außenseiter büchsen aus und erleben einen unvergesslichen Sommer: Der preisgekrönte Jugendroman "Tschick" von Wolfgang Herrndorf, der an einem unheilbaren Hirntumor litt und sich im Sommer

Wolfgang Herrndorf

Arbeit und Struktur

Die Diagnose erhält Wolfgang Herrndorf im Februar 2010: bösartiger Hirntumor (Glioblastom). Wie lange er noch leben wird, kann keiner genau sagen; am Ende werden es noch etwas mehr als drei Jahre sein.

Mit seinem preisgekrönten Jugendroman "Tschick" landete Wolfgang Herrndorf, der an einem unheilbaren Hirntumor litt und sich im Sommer erschossen hatte, auf den Bestsellerlisten und in den Theatern. Seit

Die weite Straße und das große Abenteuer mitten auf der Bühne: Das Prinz-Regent-Theater (PRT) beendet seine Weihnachtspause. Mit "Tschick" steht am Mittwoch, 8. Januar, eine Premiere auf dem Spielplan.