Wunschliste für Bahnhof Tierpark

Bezirksvertretung

Verbesserungen für den Bahnhof Tierpark wollen CDU und SPD in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) beantragen. Bahnhofsmanager Jörg Seelmeyer kündigte unterdessen an: Bauliche Veränderungen um den Bahnhof barrierefrei zu machen, wären erst nach 2015 möglich.

HOMBRUCH

von Von Volker Petersen

, 19.10.2011, 06:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wenig Komfort bietet bislang der Bahnhof Tierpark.

Wenig Komfort bietet bislang der Bahnhof Tierpark.

Grünen-Fraktionschefin Barbara Brunsing möchte sich hingegen erst mit ihrer Fraktion beraten. Aus ihrer Sicht ist die schwache Beleuchtung das größte Problem, da sie zu Angsträumen führe. Was die Beleuchtung angeht, sieht Dortmunds oberster Bahnmanager Jörg Seelmeyer aber schwarz. „Alle Vorschriften werden an dem Haltepunkt eingehalten“, sagte er gestern den Ruhr Nachrichten. Daher werde man daran auch erst einmal nichts ändern.

Für die Bahn hat der Haltepunkt keine Priorität. Gerade einmal 166 Leute stiegen dort täglich ein, damit sei er der kleinste Bahnhof Dortmunds. „Wir machen ja schon viel“, sagte Seelmeyer. Bis 2015 saniert die Bahn in NRW 108 Bahnhöfe, dafür gibt sie 400 Millionen Euro aus, vier davon liegen in Dortmund. „Wir haben unser Pulver bis 2015 erst einmal verschossen“, so Seelmeyer.

Damit sieht es schlecht aus für eine baldige Verbesserung in Sachen Barrierefreiheit. Eine Anhebung des Bahnsteigs würde eine Million Euro kosten. Am Bahnhof Löttringhausen wurde genau das in die Wege geleitet – das Geld kommt dort allerdings aus Mitteln des Konjunkturpakets, das nicht noch einmal angezapft werden kann. Eine Verlegung des Bahnhofs zur Mergelteichstraße wäre auch nicht billig: Sie würde etwa 1,5 Millionen Euro kosten – das Geld müsste der Bund zur Verfügung stellen, aber auch das wäre frühestens 2015 ein Thema.

Schlagworte: