Wuppertal sechs Wochen vom Zugnetz abgeschnitten

Was Pendler wissen müssen

Wieder wird der Wuppertaler Bahnhof komplett vom Schienennetz abgeschnitten. Dieses mal für sechs Wochen. Was die Bahn dort genau plant, wie lange die Sperrung exakt dauert und welche Ersatzfahrpläne es gibt, lesen Sie hier.

WUPPERTAL

14.07.2017, 05:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Es fährt kein Zug nach Wuppertal - für die sechs Wochen in den Ferien.

Es fährt kein Zug nach Wuppertal - für die sechs Wochen in den Ferien.

Wann wird der Bahnhof in Wuppertal gesperrt sein?

In den Sommerferien. Und zwar in der Zeit vom 16. Juli, 22 Uhr, bis zum Morgen des 30. August.  

Was wird dort gemacht?

Dort werden Arbeiten an einem neuen Stellwerk vorgenommen. Die 32 Millionen Euro teure Anlage ersetzt drei Bauten aus den 1960er Jahren und soll den Schienenverkehr in der Region verbessern. Nach Angaben der Bahn ist eine Vollsperrung unvermeidbar, um das neue Stellwerk nach den Sommerferien in Betrieb zu nehmen.

War der Bahnhof nicht schon einmal gesperrt?

Genau. In den Osterferien gab es bereits einen ersten "Testlauf". Damals waren die Ausgleichsmaßnahmen der Bahn heftig kritisiert worden: es gab zu wenig Busse, Fahrer kannten die Strecken nicht und Ersatzhaltestellen waren schlecht ausgeschildert. "Wir haben erlebt, wie es nicht funktionieren kann", sagte Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD). Diesmal sollen die Auswirkungen für Pendler und andere Bahnreisende gemildert werden - das haben die Deutsche Bahn und der Verkehrsverbund VRR jedenfalls versprochen.

Welche Linien sind betroffen?

  • Die Regionalzüge fallen zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal-Oberbarmen aus (RE4, RE13) sowie zwischen Solingen und Wuppertal-Oberbarmen (RE7, RB48).
  • Im S-Bahn-Verkehr entfallen die Züge in den Abschnitten Wuppertal Hbf - Wuppertal-0berbarmen (S7), Düsseldorf - Gerresheim - Wuppertal-Oberbarmen (58) und Wuppertal Hbf - Velbert-Langenberg (S 9).
  • Für die ausfallenden Züge fahren Busse.
  • Die ICE-Linie Berlin-Ruhr/Wupper - Düsseldorf/Köln fährt nur über die Ruhrstrecke (über Dortmund, Essen, Duisburg, Düsseldorf) von/nach Köln. Die Halte in Hagen, Wuppertal und Solingen entfallen (ebenso die Halte einiger Züge in Bonn, Köln/Bonn Flughafen, Andernach und Koblenz). An nicht wenigen Tagen fahren die Züge dieser Linie außerdem einige Minuten früher von Köln bis Hamm (Westf).
  • Diese Linien entfallen im Abschnitt Köln - Dortmund: ICE-Linie: Dortmund-Wuppertal-Köln-Frankfurt(M) - Basel, IC-Linien: Hamburg-Bremen-Dortmund-Köln- Frankfurt(M)-Nürnberg IC-Linie undKöln-Dortmund-Hannover-Magdeburg-Leipzig-Dresden

 

Was ist, wenn ich betroffen bin?

Im Ersatzverkehr werden Schnellbusse eingesetzt. Zwischen Wuppertal und Düsseldorf soll auf zwei Linien alle 15 Minuten ein Bus starten. ICE- und IC-Züge, die sonst über Wuppertal fahren, nehmen die Strecke über das Ruhrgebiet. Außerdem seien mehr Ansprechpartner vor Ort und die Schilder besser zu sehen, als das in den Osterferien der Fall war, sagte der Bahnverantwortliche Christian Sasse. Nach Angaben der Bahn ist eine Vollsperrung unvermeidbar, um das neue Stellwerk nach den Sommerferien in Betrieb zu nehmen.

Mehr Infos und Ersatzfahrpläne zum Downloaden gibt es hier.  

dpa/sag

Schlagworte: