Wurde Anna S. aus Gelsenkirchen getötet? – Polizei nimmt 46-Jährigen fest

Vermisstenfall

Seit dem 23. Juni wird die Kinderpflegerin Anna S. (35) aus Gelsenkirchen vermisst. Die Polizei geht seit Juli von einem Gewaltverbrechen aus. Jetzt gibt es eine neue Entwicklungen in dem Fall.

Gelsenkirchen

27.11.2019, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wurde Anna S. aus Gelsenkirchen getötet? – Polizei nimmt 46-Jährigen fest

Die Polizei hat einen 46-jährigen Mann aus Krefeld festgenommen. © dpa/Archiv

Im Fall einer monatelang verschwundenen Frau aus Gelsenkirchen ist ein Mann unter Mordverdacht festgenommen worden. Es handele sich um einen 46 Jahre alten Krefelder, teilte die Staatsanwaltschaft Essen am Mittwoch mit.

Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass der Festgenommene die Frau getötet habe. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an. Die 35-jährige Anna S. war am 23. Juni plötzlich verschwunden.

Videos belasten den 46-Jährigen

Vor der Festnahme hätten die Ermittler auf sichergestellten Datenträgern belastendes Videomaterial gefunden.

Bereits Anfang Juli hatten die Ermittler nicht mehr ausgeschlossen, dass sie Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sein könnte.

Anfang August hatte die Polizei einen Müllbunker in einer Krefelder Entsorgungsfirma durchsucht. Dabei wurde nach Beweismitteln gesucht. Schon damals hatte die Polizei mitgeteilt, dass es in dem Vermisstenfall Bezugspunkte nach Krefeld gebe. Der Tatverdächtige war Dienstagabend festgenommen worden.

dpa

Lesen Sie jetzt