Youtuberin scheitert an 4000-Euro-Frage bei „Wer wird Millionär?“

RTL

Bei „Wer wird Millionär?“ scheiterte die Youtuberin Alicia Joester an der 4000-Euro-Frage. Dabei ging es um berühmte Werke der Weltliteratur. Trotz vier Jokern fiel sie auf 500 Euro zurück.

Köln

25.02.2020, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Youtuberin Alicia Joester scheiterte trotz vier Jokern bei „Wer wird Millionär?“ an der 4000-Euro-Frage.

Die Youtuberin Alicia Joester scheiterte trotz vier Jokern bei „Wer wird Millionär?“ an der 4000-Euro-Frage. © dpa

Dass Alicia Joester gut mit Make-up umgehen kann, zeigt die junge Frau regelmäßig auf ihrem Youtube-Kanal als „Alicia Joe“. Ihr Schminktalent hilft ihr bei der 4000-Euro-Frage bei „Wer wird Millionär?“ am Montagabend jedoch nicht groß weiter. Trotz ihrer vier Joker setzt die Youtuberin alles auf eine Antwort - und fällt auf 500 Euro zurück.

Auf ihrem Youtube-Kanal präsentiert die junge Frau sich regelmäßig vor der Kamera. Sie schminkt sich mit Special Effects und arbeitet mit optischen Illusionen, sodass sie ihr Gesicht in das verschiedener Prominente verwandeln kann. „Das sind Sie?“, fragt Günter Jauch in der Sendung, als ein Bild der jungen Frau als US-Präsident Donald Trump eingeblendet wird. Auch in Künstler wie Eminem und Helene Fischer hat sich die Youtuberin bereits verwandelt.

Youtuberin scheitert an einer Frage zur Literatur

Bei der achten „Wer wird Millionär?“-Frage hilft Alicia Joester jedoch auch ihr Schminktalent nicht weiter. Die Antwort auf die Frage „In welchem literarischen Werk herrscht die Kindliche Kaiserin?“ gäbe 4000 Euro. Zur Auswahl stehen „Der dunkle Turm“, „Der Herr der Ringe“, „Die Chroniken von Narnia“ und die richtige Antwort „Die unendliche Geschichte“. Die junge Frau tendiert jedoch zu „Chroniken von Narnia“ und loggt die Antwort ein - obwohl ihr noch alle vier Joker zur Verfügung stehen. Die Antwort ist falsch und Joester muss die Sendung mit 500 Euro verlassen.

Die Enttäuschung bei Alicia Joe ist groß: „Leider verlief es nicht so, wie ich es mir ursprünglich gewünscht hatte“, schreibt sie unter einem Youtube-Video, in dem sie ihre „Wer wird Millionär?“-Erfahrung zusammenfasst.

RND/al

Lesen Sie jetzt