Zeitgenössische Video-Kunst in der DASA

Ausstellung startet

Um den "Zauber des Seitlich-dran-vorbei-Sehens" voll erfahren zu können, muss man schon genau hinsehen. Unter diesem Titel zeigt die DASA Arbeitswelt-Ausstellung ab Sonntag (16.10.) 17 Arbeiten aus dem Rahmen des Marler Video-Kunst-Preises 2010.

DORSTFELD

von Von Holger Bergmann

, 14.10.2011, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zeitgenössische Video-Kunst in der DASA

Auf Bildschirmen und per Projektion an den Wänden können Besucher ab Sonntag die Videokunst-Arbeiten betrachten.

Bunte Farben, viel Bewegung immer wieder neue Motive. Ulu Brauns „Westcoast“ sieht auf den ersten Blick wie ein gesundes natürliches Idyll aus. Doch auf den zweiten Blick erkennt man, dass die schillernden Farben vom öligen Film auf verdrecktem Wasser stammen. Und die zahlreiche so lebhaften Filmelemente, die eine so fröhliche Stimmung verbreiten, suhlen sich nur in dem Dreck. Eine atemberaubende Anklage an eine Gesellschaft, die glaubt umweltfreundlich zu leben, tatsächlich im Schmutz lebt. So überzeugt jedes Video mit Ideen und Botschaften.

Schlagworte: