Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zillertalstraße: Abriss der Notunterkünfte hat begonnen

BOCHUM-RIEMKE Die Stadt hat mit dem Abriss der ehemaligen Notunterkünfte an der Zillertalstraße in Riemke begonnen. „Damit schafft die Stadt Bochum Platz für eine neue Bebauung mit Wohnungen und Einfamilienhäusern“, so Gabriele Schuh, örtliches SPD-Ratsmitglied.

14.04.2009 / Lesedauer: 2 min
Zillertalstraße: Abriss der Notunterkünfte hat begonnen

An der Zillertalstraße hat der Abriss der ehemaligen Notunterkünfte begonnen.

Die Kita wird voraussichtlich im Süden des Gebietes neu gebaut. Die Häuser werden zwei- bis dreigeschossig sein; vorgesehen sind Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser, aber auch einige Mehrfamilienhäuser. Die Grundstücke sollen meist einzeln oder nur in geringem Umfang an Bauträger vermarktet werden. „Wir wollen, dass die künftigen Eigentümer nach ihren individuellen Vorstellungen bauen können“, so Schuh. Die Ratsfrau hofft, dass der Bebauungsplanentwurf vor der Sommerpause vorliegt und der komplette Plan in diesem Jahr beschlossen werden kann.