Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zoo freut sich über niedlichen Affen-Nachwuchs

Kaiserschnurrbarttamarine

Nur 35 Gramm wiegen die zwei jüngsten Bewohner des Dortmunder Zoos. Wie der Tierpark am Montag bekannt gab, haben die Kaiserschnurrbarttamarine im Februar Nachwuchs bekommen. Die beiden Jungtiere halten die Affenbande im Amazonashaus ganz schön auf Trab.

BRÜNNINGHAUSEN

, 06.03.2017

Noch haben sie nicht den charakteristischen Bart, dem die Kaiserschnurrbarttamarine ihren Namen verdanken. Erst in ein paar Wochen werden die kleinen Äffchen die ersten Barthaare bekommen - sowohl Männchen als auch Weibchen.

Im Februar wurden die beiden Zwergaffen im Dortmunder Zoo geboren. Laut Zoo-Sprecherin Katrin Pinetzki sind sie wohlauf und gedeihen prächtig. Die jungen Kaiserschnurrbarttamarine wiegen nur etwa 35 Gramm. Ihre Mutter säugt sie alle zwei bis drei Stunden je eine halbe Stunde und überlässt die Jungen ansonsten den weiteren Familienmitgliedern. Denn bei den Kaiserschnurrbarttamarinen ist Kinderbetreuung eine Aufgabe für die ganze Affenbande.

Ob die kleinen Kaiserschnurrbarttamarine Nummer 32 und 33 Männchen oder Weibchen sind, wissen die Zoomitarbeiter noch nicht. Wie Katrin Pinetzki erklärt, konnten sie noch nicht nah genug an die Jungtiere heran, um das Geschlecht zu bestimmen.

Gemeinsames Babysitting

Sechs bis sieben Wochen lang tragen die erwachsenen Affen den Nachwuchs auf dem Rücken. Nach zwei bis drei Monaten sind die Tiere dann selbstständig und mit etwa zwei Jahren geschlechtsreif. Bis die kleinen Affen alt genug sind, hilft auch der ältere Nachwuchs bei der Aufzucht der Jungen mit.

Ihren ungewöhnlichen Namen haben die Affen übrigens von dem Schweizer Zoologen Emilio Goeldi. Ihn erinnerte der Schnurrbart der kleinen Affen an den Bart von Kaiser Wilhelm II.

Einen Namen haben die beiden jungen Kaiserschnurrbarttamarine noch nicht, sagte Zoo-Sprecherin Katrin Pinetzki. Für 150 Euro im Jahr kann man aber eine Patenschaft für die kleinen Affen übernehmen und auch Namensvorschläge machen. Ansprechpartnerin hierfür ist Birgit Hackenberg: 0231/50 28576 oder bhackenberg@stadtdo.de