Zoo Gelsenkirchen trauert um Löwendame Figili

An Krebs erkrankt

Tiefe Trauer bei den Mitarbeitern der Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen: Wie der Zoo am Donnerstag bekannt gab, ist Löwen-Dame Figili am Dienstag plötzlich und unerwartet gestorben. Eine Krebserkrankung war erst am Wochenanfang entdeckt worden. Figili wurde 14 Jahre alt.

GELSENKIRCHEN

von Stefan Korte

, 17.07.2014, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen trauert um Figili (rechts). Hier ist sie mit Löwe Maro zu sehen.

Die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen trauert um Figili (rechts). Hier ist sie mit Löwe Maro zu sehen.

Leider ist es bei Wildtieren so, dass sie Schmerzen und Krankheiten so lange wie möglich verbergen. In freier Wildbahn wäre das immerhin eine eindeutiges Zeichen von Schwäche und damit eine Einladung für Fressfeinde. Dementsprechend haben die Tierpfleger in Gelsenkirchen erst vor wenigen Tagen Symptome bei der Löwen-Dame erkennen können. Tierärztin Dr. Pia Krawinkel hatte noch versucht, sofort eine entsprechende Therapie zu machen - leider vergeblich. Der Krebs war bereits so weit fortgeschritten, dass es keine Chance auf Heilung mehr gab. Am Dienstag starb Figili in den Armen ihrer Pfleger. Entsprechend groß ist die Trauer: „Figili war eine ganz freundliche und neugierige Katze, die ohne die Tumore noch einige Jahre vor sich gehabt hätte“, so Dr. Pia Krawinkel.

Traurig sein dürfte auch Löwe Maro. Figili war seine Lieblingsdame. Er durfte ihr in ihren letzten Tagen noch einmal Gesellschaft leisten und sich später von ihr verabschieden. Figili war vor vier Jahren aus dem Tierpark Rhenen nach Gelsenkirchen gekommen. Zuvor war sie im Zoo von Johannesburg geboren worden und aufgewachsen. Normalerweise hätte sie noch mindestens fünf, wenn nicht sogar zehn Jahre Lebenszeit vor sich gehabt.