Zsolnay

Zsolnay

Henning Mankell

Der Sandmaler

Knapp zwei Jahre nach dem Tod von Henning Mankell ist nun der erste Afrika-Roman des schwedischen Bestseller-Autors erschienen. Es ist der zweite Roman überhaupt, den Mankell geschrieben hat. – Eine Entdeckung. Von Julia Gaß

Gerhard Stadelmaier

Umbruch

Nach seiner Pensionierung 2015 hat sich der legendäre Theaterkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Gerhard Stadelmaier, keineswegs auf die faule Haut gelegt, sondern seinen ersten Roman verfasst. Von Andreas Schröter

Hans Platzgumer

Am Rand

Einen melancholisch berührenden Roman hat Hans Platzgumer mit "Am Rand" geschrieben. Es ist der letzte Tag im Leben von Gerold Ebner, der als Ich-Erzähler fungiert.

Irene Ruttmann

Adèle

Eine berührende Geschichte die von einer Liebe in Zeiten des Kriegs erzählt, hat Iris Ruttmann mit dem lesenswerten Roman "Adéle" geschrieben.

Franzobel

Groschens Grab

Amüsant zu lesen ist auch Kommissar Groschens zweiter Fall. Franzobel hat sich wie im Erstling "Wiener Wunder" wieder eine skurrile Geschichte ausgedacht. Diesmal geht´s in Verlagsmilieu, hinter Klostermauern,

Richard Stark

The Hunter

Parker, ohne Vornamen, groß und kräftig, mit eckigen Schultern und Händen, "als wären sie aus braunem Lehm modelliert, von einem Bildhauer, der groß dachte und Adern mochte", ist von den Toten auferstanden.

Franzobel

Wiener Wunder

Keinen Roman, sondern einen Krimi hat der österreichische Autor Franzobel geschrieben: "Wiener Wunder" und so nennen Fans den schnellsten Mann Österreichs auf der 400-Meter-Distanz, der eigentlich Edgar Wenniger heißt.

Elisabeth de Waal

Donnerstags bei Kanakis

"Donnerstags bei Kanakis" heißt Elisabeth de Waals aus dem Nachlass veröffentlichter Roman, in dem sie das Schicksal von drei Remigranten im Wien der 1950er-Jahre miteinander verflechtet und eine mit

Arthur Schnitzler

Später Ruhm

1894 geschrieben und im Nachlass "vergessen" - erst jetzt ist Arthur Schnitzlers (1862-1931) Novelle "Später Ruhm" erschienen. Ein kleines Meisterwerk des noch heute auf den Theaterbühnen viel gespielten

Qiu Xiaolong

99 Särge

Zugegeben, der Titel "99 Särge" hat für Zartbesaitete eine gewisse abschreckende Wirkung, doch einmal den Buchdeckel aufgeschlagen, entfaltet der Kriminalroman des in den USA lebenden Chinesen Qiu Yiaolong