Zukunftsakademie feiert Einweihungsparty

Performance, Musik, Tanz

„Inzwischen #1 – Neue Räume” heißt das neue Veranstaltungsformat, mit dem die Zukunftsakademie NRW (ZAK) einer breiten Öffentlichkeit Einblicke in ihre Arbeit geben will. Gleichzeitig wird am Samstag, 11. Oktober, ab 18 Uhr die Einweihung des Hauses an der Humboldtstraße 40 gefeiert - mit einem großen Kulturprogramm.

BOCHUM

, 10.10.2014, 18:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine aufwendige Lichtinstallation steuern die Raum-Zeit-Piraten zur Eröffnungsfeier der Zukunftsakademie an der Humboldtstraße bei.

Eine aufwendige Lichtinstallation steuern die Raum-Zeit-Piraten zur Eröffnungsfeier der Zukunftsakademie an der Humboldtstraße bei.

„Mit diesem Abend ist die Zukunftsakademie NRW in Bochum und in NRW angekommen und legt eine Basis, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten“, so Winfried Kneip, Vorstandsmitglied des Vereins der Zukunftsakademie NRW und Mitglied der Geschäftsleitung der Stiftung Mercator. „Wir möchten anstiften, anstoßen, diskutieren und zelebrieren“, heißt es in der Einladung.

Dazu tragen viele Künstler bei. Jerry Jerome aus Mülheim an der Ruhr zeigt die Videoinstallation „Ribbon“, in der er sich mit der Stadt auseinandersetzt. Die Essenerin Anna Kpok präsentiert ihre Performance „Wir müssen reden“, Amen Feizabadi und Hasti Molavian aus Köln geben Konzerte, Kainkollektiv liefert eine Kostprobe der Produktion „Die Kinder von Opel“. Das Junge Schauspielhaus ist genauso in das Programm eingebunden wie die Mitglieder des ZAK-Fachbeirates Lamya Kaddor, Mark Terkessidis und Oliver Kontny. Zum Fachbeirat, der sich bereits heute Nachmittag trifft, gehören unter anderem auch Thomas Laue und Hans Nieswandt.  

Schlagworte: